Das sollten Sie bei der Pelletheizung beachten

Apr 13, 2016 No Comments by

Die steigenden Energiekosten und der Wunsch umweltfreundlich zu Heizen regen dazu an nach alternativen Lösungen zu suchen. Die Pelletheizung ist eine Möglichkeit diesem Wunsch zu entsprechen und, je nach Ausführung, auch zur Raumgestaltung zu dienen. Es gibt kleine Pelletöfen, mit denen durch die erwärmte Luft einzelne Räume erwärmt werden können. Diese Kaminöfen sind zusätzlich einem klassischen Kaminofen sehr ähnlich und stellen eine sehr ansprechendes und auffälliges Dekorationselement dar. Die eigentlichen Pelletheizungen sind etwas anders konstruiert und haben eine andere Wirkung.

Funktionsweise

Während einfache kleine Pelletöfen unmittelbar an einen Schornstein in Wohnräumen angeschlossen werden und als gemütliche Zusatzheizung mit Schauwert dienen, sind echte Pelletheizungen etwas anders kunstruiert.

Im Gegensatz zum klassischen Pelletofen, der die Umgebungsluft unmittelbar erwärmt, wird eine Pelletheizung dazu genutzt die Wärmeenergie an integrierte Wassertangs abzugeben. Diese sind mit dem Wasserkreislauf der Zentralheizung verbunden und sind deshalb dazu in der Lage ein gesamtes Haus mit Wärme zu versorgen. Im Gegensatz zu einem kleinen Pelletofen werden Pelletheizungen in der Regel im Keller aufgestellt. Hier spielt auch die stimmungsvolle Flamme keine Rolle, wie an einem Kamin in den Wohnräumen. Deshalb sind Pelletheizungen so konstruiert, dass sie möglichst groß und effektiv sind. Die Effektivität wird nicht nur durch die Bauart bedingt, sondern auch durch speziellen Heizpellets für die Heizung.

Kosten der Pelletheizung

Die Kosten für Pelletöfen und Pelletheizungen sind sehr variabel und abhängig vom Modell. Kleine Pelletöfen kosten ab knapp 700EUR aufwärtrs. Eigentliche Pelletheizungen mit Anschlussmöglichkeit an den Wasserkreislauf der Zentralheizung haben eine entsprechend höhere Heizleistung und kosten mindestens rund 1500EUR, wobei besonders leistungsstarke Modelle weit über 10.000EUR liegen können. Um eine schnelle Übersicht zu gewinnen kann man z.B. bei www.ofen.de schauen.  Zusätzlich zu den Anschaffungskosten kommen die laufenden Kosten für die Heizpellets hinzu. Hierfür sollten Sie jährlich rund 1000EUR einplanen.

Vorteile und Nachteile der Pelletheizung

Eine Pelletheizung hat sowohl Vor-, als auch Nachteile, die vor der Anschaffung und insbesondere vor dem Start des Hausbaus oder der Haussanierung geprüft und gegen einander abgewogen werden müssen. Denn solch eine Änderung des Heizungssystems ist mit teilweise großen Bauarbeiten verbunden vergleichbar mit der nachträglichen Installation eines Personenaufzugs. Ein wichtiger Vorteil der Pelletheizung ist, dass die Heizenergie CO2-neutral erzeugt wird. Es entsteht zwar Kohlenstoffdioxid, jedoch stammt dieses aus Holz, welches als nachwachsender Rohstoff dazu in der Lage ist das freigesetzte Gas wieder aufzunehmen. Da die Heizpellets in großem Umfang produziert werden, erfolgt eine gründlichere Durchmischung der zugeführten Holzbestandteile. Deshalb brennen Heizpellets wesentlich gleichmäßiger als Holzscheite in einem klassischen Kamin. Zusätzlich sind sie deutlich effektiver und der Wirkungsgrad liegt bei bis zu 90%. Dies Bedeutet, dass 90% der zugeführten Heizmaterialien in reine Wärmeenergie umgewandelt werden. Weiterhin ist man zu einem recht großen Anteil von den Heizkosten durch konventionelle Fernwärme befreit.

Einen Nachteil stellt die Installation dar. Während ein Pelletofen noch vergleichsweise einfach mit einem Kamin verbunden werden kann, ist eine Pelletheizung schwieriger einzubauen. Diese benötigt zunächst wesentlich mehr Platz und sie muss zusätzlich zu einem Kamin auch an das Wasser der Zentralheizung angeschlossen werden.
Letztlich sind die Anschaffungskosten umso höher, je hochwertiger das jeweilige Gerät ist. Das bedeutet, dass Sie abwägen müssen, in wie fern Sie Ihr Haus durch die selbst erzeugte Wärme beheizen wollen. Je unabhängiger Sie von der Fernwärme sein wollen, desto größer, leistungsstärker und im Endeffekt teurer muss die Pelletheizung ausfallen. Es ist besonders wichtig genau auf die Heizleistung zu achten und eventuell die Pelletheizung hauptsächlich nach diesem Wert auszusuchen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit unabhängig von der Fernwärme zu heizen und erzielen mit hochwertigen Pellets einen sehr hohen Wirkungsgrad. Dies erspart Ihnen häufiges Nachfüllen der Heizpellets, Holz hacken und durch die sehr saubere Verbrennung ein häufiges Reinigen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Das sollten Sie bei der Pelletheizung beachten, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Heizen

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “Das sollten Sie bei der Pelletheizung beachten”

Leave a Reply