der richtige Boden für die Küche – Laminat – Parkett – Vinyl – Teppich – Fliesen – Naturstein

Nov 03, 2019 No Comments by

Auch wenn Moderne Küchen ein Wunderwerke aus technischem Raffinement, Workflow-Logistik und kreativer Optik sind, es bleibt dennoch die Frage:Was ist der richtige Boden für die Küche? Die Möglichkeiten haben sich im Laufe der Jahre vervielfacht. Neben der beliebten Fliesen ziehen immer häufiger ungewöhnliche Ausführungen in den Küchenalltag ein.

Moderne Bodenbeläge für die Küche – Fliesen der Dauerbrenner

Ein Bodenbelag ist nicht so schnell gewechselt wie ein Vorhang oder ein neues Bild an der Wand. Sie sollten sich deshalb Gedanken machen, welches Material Sie bevorzugen, welche Stilrichtung Sie möchten und ob der richtige Boden für die Küche der Beanspruchung standhält. Die Auswahl an Bodenbelägen ist groß und es gibt nicht den einen, den richtigen Boden für die Küche.

Jeder Bodenbelag hat spezielle Eigenschaften und die damit verbundenen Vor- und Nachteile. Der richtige Boden für die Küche muss viel aushalten. Im Vergleich zum Schlafzimmer stehen und gehen Sie in der Küche, vielleicht haben Sie auch den Esstisch in der Küche, dazu kommen Fett- und Wasserspritzer und zu Boden fallende Speisen oder sogar Küchenutensilien, wie Löffel, Gläser und Töpfe sowie Teller. All diese Belastungen muss der richtige Boden für die Küche ohne Beschädigungen überstehen. Vergleichen sie ihren Küchenboden auch mal mit einem Garagenboden. Ein belastbarer Garagenboden ist viel wert. Das gleiche gilt auch für ihren Küchenboden und auch der Küchenarbeitsplatte. Beide sind großen Beanspruchungen ausgesetzt.

Deshalb sind auch Fliesen als Bodenbelag in der Küche so beliebt. Fliesen sind enorm strapazierfähig, langlebig und besonders leicht zu reinigen. Wenn für Sie Fliesen der richtige Boden für die Küche ist, müssen Sie darauf achten, dass die Bodenfliesen besondere Anforderungen hinsichtlich Abrieb- und Rutschfestigkeit erfüllen. Die Vorteile der Fliesen im Küchenbereich überzeugen: Neben der Pflegeleichtigkeit und Robustheit sind Fliesen in so vielen Farben und Formen erhältlich, dass Ihnen vielfältige Verlegemöglichkeiten zur Verfügung stehen und Sie Ihren Küchenboden modern und dem Zeitgeist entsprechend gestalten können.

Ein weiterer Vorteil der Fliesen ist, dass sie gegenüber den meisten herkömmlichen Haushaltsreinigern unempfindlich sind, was natürlich die Pflege erleichtert. Grundsätzlich gilt dass die richtige Bodenpflege vom Boden abhängt. Ein weiterer Pluspunkt des Klassikers unter den Bodenbelägen für die Küche ist, dass Fliesen sich sehr gut für Fußbodenheizungen eignen. Sollte einmal eine Fliese einen Sprung aufweisen, kann sie ohne großen Aufwand ausgetauscht werden.

Poliert, geschliffen oder gebrannt, Sie können aus einer Unmenge an Fliesen wählen. Die meisten Fliesen sind mit einer Glasur versehen, nur offenporige Fliesen, wie zum Beispiel Terrakotta, müssen Sie vor der Inbetriebnahme einölen. Die Vorteile der Fliesen in der Küche überwiegen. Als Nachteil kann erwähnt werden, dass Bodenfliesen der Abriebgruppe 4 im neuen Design, also großflächige Fliesen in trendigen Farben, etwas teurer sind, als die herkömmlichen kleinen Bodenfliese für den Küchenboden.

Der Werkstoff Holz

Holz ist einer der ältesten Werkstoffe des Menschen und die Vielfältigkeit seiner Nutzung macht es so wertvoll für uns. Holz ist ein nachwachsender natürlicher Baustoff und entspricht unseren Nachhaltigkeitsgedanken. Doch sind Laminat oder Parkett der richtige Boden für die Küche? Parkett besticht durch seine hochwertige Optik und passt zu jedem Küchenstil. Fertigparkett besteht aus einer Träger- und einer Edelholzschicht, wobei die Oberfläche geölt oder versiegelt ist. Parkett wird gerne für den Boden in der Küche verwendet, weil sehr viele verschiedene Holzarten zur Auswahl stehen. Das ermöglicht Ihnen zahlreiche kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Außerdem ist der Parkettboden pflegeleicht und langlebig, weil er als einzige Bodenart abgeschliffen und versiegelt werden. Bei der Verlegeart von Fertigparketten wird zwischen drei Verlegesystemen unterschieden:

  1. Fertigparkett wird mit Nut und Feder verleimt
  2. Dank des neuen Klick-Systems ist eine leimlose, benutzerfreundliche Verlegung möglich
  3. Das Klebeparkett wird fest mit dem Untergrund verklebt.

Alle drei Varianten sind bei Fußbodenheizungen möglich. Für Holzliebhaber ist Parkett der richtige Boden für die Küche. Die Vorteile sind nicht wegzuleugnen: Parkett verleiht der Küche eine ganz besonders angenehme Atmosphäre, das natürliche Material sorgt für ein angenehmes Raumklima und sollte der Parkettboden tiefe Kratzer oder Dellen bekommen, ist eine Renovierung möglich. Ein Nachteil ist, dass Parkett wasserempfindlich ist. Der Laminatboden ist die kostengünstigere Variante zum Echtholzboden. Laminat ist aus einer Trägerschicht und einer nicht schleifbaren Dekorschicht aufgebaut. Beim Laminatboden kann ebenfalls eine Fußbodenheizung installiert werden. Pluspunkte des Laminats sind die leichte Verlegeart, die hohe Beanspruchbarkeit, das gute Preis-Leistungsverhältnis und die leichte Reinigung. Wenn für Sie Laminat der richtige Boden für die Küche ist, investieren Sie etwas mehr Geld in den Bodenbelag. Laminat für den Küchenbereich muss von bester Qualität sein. Bedenken Sie, in der Küche wird viel mit Wasser hantiert und, bedingt durch das Kochen, herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Am besten, Sie verwenden für die Küche den Feuchtraumlaminat, der speziell für Bäder und Küchen konzipiert ist.

Warme Füße beim Kochen aber nicht mehr reinigbar

Ist ein Teppich der richtige Boden für die Küche? Auf jeden Fall Nein. Auch wenn Teppiche einladend, weich, und warm sind. Überall dort wo gekocht wird und eine große Beanspruchung herrscht, sind Teppiche nicht geeignet, Teppichläufer aber dagegen sind sehr geeignet.

Flecken lassen sich nur schwer oder gar nicht mehr auf dem Teppich entfernen und auch Speisereste können nicht immer hygienisch einwandfrei beseitigt werden. Eine gute Alternative sind Teppichläufer in der Küche. Haben Sie einen einfachen Bodenbelag in Ihrer Küche, wird dieser durch einen modernen Küchenläufer optisch aufgewertet. Falls Sie den Läufer auf Fliesen legen, verwenden Sie unbedingt ein Teppichklebeband, sonst wird der Läufer zur Stolperfalle.

Teppiche bekommen Sie nicht nur aus unterschiedlichen Materialien, sondern auch in vielfältigen Farben und Musterungen. Grundsätzlich werden zwischen Natur- und Synthetikfasern unterschieden. Für die Herstellung eines Naturteppichs werden pflanzliche oder tierische Produkte verwendet. Neben der Schafswolle werden Naturteppiche aus dem Haargarn von Kühen, Pferden oder Ziegen hergestellt. Bei den pflanzlichen Materialien ist das aus Asien stammende Sisal beliebt. Wobei Sisal sicher nicht der richtige Boden für die Küche ist, weil der Sisalboden darf nur trocken gereinigt werden und verträgt keine Feuchtigkeit. Teppich aus Synthetikfasern bestehen hauptsächlich aus Polyacryl.

Bei bei der Verlegung haben sie zwei Möglichkeiten. Die Teppichrolle ausrollen – und fertig. Beachten Sie jedoch, die lose Verlegung des Teppichbodens ist oft mit Ärger verbunden. Der Bodenbelag verrutscht und es können sich unschöne Beulen bilden. Bei größeren Küchen ist daher das Verkleben des textilen Bodenbelags die Strategie der Wahl. Der Nachteil des verklebten Teppichs ist allerdings, dass bei einem Umzug oder Erneuerung die Entfernung des Geklebten eine schweißtreibende Tätigkeit wird. Praktisch sind Teppichfliesen. Diese machen ohne Hilfsmittel auf dem Boden eine gute Figur und sind in Eigenregie leicht zu verlegen. Ein Teppichboden ist zwar optisch sehr ansprechend, aber als Bodenbelag für die Küche eher abzulehnen.

Alternativen zu Holz und Teppich – Vinyl

Vielleicht ist Vinyl der richtige Boden für die Küche? Einen Vinylboden können Sie kleben oder klicken. Vinyl ist in unzähligen Mustern und Farbvarianten erhältlich und besitzt eine lange Lebensdauer. Ein Vinylboden in der Küche ist sehr anspruchslos und leicht zu reinigen. Vinyl ist durch die Elastizität strapazierfähig, selbst heißes Wasser oder Schuhabsätze führen zu keinen Beschädigungen. Besonders im Trend liegen Fußböden aus Naturstein. Marmor, Granit oder Terrazzo sorgen für ein elegantes Ambiente in der Küche. Etwas teurer in der Anschaffung, dafür jedoch langlebig und robust.

Wer die Wahl hat, hat die Qual, dieses alte Sprichwort trifft bei der Verlegung eines neuen Küchenbodens besonders zu. Hausherren können aus unterschiedlichen Materialien und fast unbegrenzten Möglichkeiten an Farben und Formen wählen. Naturstein, Parkett, Laminat und Vinyl sind der richtige Boden für die Küche. Von einem Teppichboden für den Küchenbereich muss aus hygienischen Gründen abgeraten werden.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
der richtige Boden für die Küche - Laminat - Parkett - Vinyl - Teppich - Fliesen - Naturstein, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Bauen und Sanieren

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “der richtige Boden für die Küche – Laminat – Parkett – Vinyl – Teppich – Fliesen – Naturstein”

Leave a Reply