Dezentrale oder zentrale Wohnraumlüftung?

Apr 18, 2016 1 Comment by

Im Vergleich zu den letzten Jahrzehnten hat sich im Hausbau, aber auch bei den Altbauten viel getan. Gerade unter der Begrifflichkeit Energieeinsparung, kam es zum Dämmen von Fassaden, Dächern, hochwertigen Fenstern und modernen Heizungsanlagen. Diese Maßnahmen reduzieren nicht nur den Energieverbrauch, sondern machen sich auch im Geldbeutel in Form von Einsparungen bemerkbar. Doch neben dieser Sonnenseite, gibt es auch eine Schattenseite. Den durch diese Vielzahl an Maßnahmen, haben wir heute unsere Häuser so abgeschottet, das wir uns mit einer Frage beschäftigen müssen, die es so früher nicht gab, nämlich die Wohnraumbelüftung. Den wo früher durch Undichtigkeiten einfach Feuchtigkeit oder aber auch Schadstoffe über die Fenster, über das Dach oder das Mauerwerk entweichen konnte, ist dies jetzt nicht mehr möglich. Aus diesem Grund braucht ein Haus das die modernen Standards erfüllt, heute eine effektive Wohnraumbelüftung, dies diese Aufgaben übernimmt. Grundsätzlich muss man aber bei der Wohnraumentlüftung unterscheiden. So unterscheidet man zwischen einer dezentralen und einer zentralen Wohnraumlüftung. Wo jetzt die Unterschiede sind und wie diese Lüftungssysteme funktionieren, kann man in den nachfolgenden Abschnitten erfahren.

Was versteht man unter Wohmraumlüftung?

Bevor uns den einzelnen Lüftungsmöglichkeiten mit dezentral und zentral beschäftigen, sollte man erst mal erläutern was man unter Wohnraumlüftung versteht. Unter einer Wohnraumlüftung versteht man den Austausch der Luft aus dem Raum, mit der Luft aus der Umgebung. Der Luftaustausch hierbei, sorgt dafür das sowohl Feuchtigkeit, aber auch eventuell in der Luft vorhandene Schadstoffe ausgetauscht werden.

Das ist eine dezentrale Wohnraumlüftung

Eine dezentrale Wohnraumlüftung eignet sich immer dann, wenn man gezielt einen Raum belüften möchte. Diese Variante der Belüftung bietet sich vor allem in Räumen wie einer Küche, einem Badezimmer oder einem Raucherzimmer an. Voraussetzung das eine dezentrale Wohnraumlüftung funktioniert, ist der unmittelbare Anschluss an die Außenluft. Der Luftaustausch erfolgt hierbei über ein Rohr, in dem Rohr befindet sich ein kleiner Ventilator. Dieser Ventilator sorgt im Raum den man belüften möchte, für einen Unterdruck. Dieser Unterdruck hat die Folge, das sowohl schadstoffe, aber auch Feuchtigkeit in der Luft vom Ventilator angesaugt wird und es in dem Rohr zu einem Luftaustausch kommt. Wie oft dieser Luftaustausch über die dezentrale Wohnraumlüftung durchgeführt wird, ist abhängig vom System. So gibt es Systeme z.B. von inventer die mit einem Sensor versehen sind. Dieser Sensor reagiert sowohl auf einen bestimmten Feuchtigkeits-, aber auch auf einen CO²-Gehalt in der Luft. Ist die Schwelle erreicht, startet der Venitlator und sorgt für den Unterdruck. Nicht unwichtig ist natürlich. gerade wenn die Lüftung nicht in Betrieb ist, der Wärmeschutz. Dieser wird gewährleistet über eine Lüftungsklappe. Diese öffnet sich erst mit dem Ventilator. Auch bei den Systemen der dezentralen Wohnraumlüftung gibt es Unterschiede. So gibt es die Möglichkeit der Kopplung mit einer Wärmerückgewinnung. Ziel ist hierbei, die warme Luft im Raum zu halten, auch bei einer laufenden Wohnraumlüftung. Möglich machen dies sogenannte Rekuperatoren, die ebenfalls im Rohr eingebaut sind. Durch diese strömt sowohl die Zu-, aber auch die Abluft. Stoßt jetzt die warme mit der kalten Luft zusammen, überträgt sich diese auf einen Plattenwärmeübertrager, der dann die neue frische und warme Luft wieder in den Raum abgibt. Solche Anlagen können im Schnitt 70 bis 75 Prozent der Warmluft in einem Raum erhalten.

Das ist eine zentrale Wohnraumlüftung

Wie der Begriff einer zentralen Wohnraumlüftung schon vermutet, handelt es sich hier um ein Lüftungssystem, an dem mehrere Räume angeschlossen sind. Eine zentrale Wohnraumlüftung funktioniert im Grundsatz wie eine dezentrale Lüftungsanlage. Auch bei einer zentralen Lüftung gibt es die Möglichkeit des Wärmeerhalt. Verbunden sind die einzelnen Räume die mit einer zentralen Lüftung ausgestattet sind, über ein Lüftungssystem. Dieses Lüftungssystem bekommt seine Außenluft in der Regel über das Dach. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das ganze Haus versorgt ist. Natürlich ist aber auch eine Lösung über eine Außenwand möglich. Wann ein Raum über die Lüftung belüftet wird, entscheiden auch hier wieder Sensoren.

Das sind die Kosten

Nicht unwesentlich sind natürlich die Kosten bei einer Wohnraumlüftung. Nachfolgend werden wir kurz auf die Kosten eingehen, man muss hierbei aber eines beachten, es sind Durchschnittswerte. Zum einen kommt es immer auf das System und den Hersteller an, für das man sich entscheidet und letztlich auch auf den Aufwand, dieses zu installieren. Bei einer dezentralen Wohnraumlüftung muss man in der Regel mit Kosten pro Raum um die 250.00 Euro rechnen. Möchte man auch einen Wärmeerhalt, also eine Wärmerückgewinnung, so kommen diese Kosten obendrauf. Bei einer zentralen Wohnraumlüftung, kommt es bei den Kosten auf die Quadratmeterzahl an, die belüftet werden soll. Hier rechnet man zwischen 45 bis 60.00 Euro pro Quadratmeter. Eine Wärmerückgewinnung ist hierbei im Quadratmeter enthalten.

Was jetzt welches Lüftungssystem grob kostet, wurde ausgeführt. Was aber häufig in der Rechnung vernachlässigt wird, sind die Folgekosten des Lüftungssystems. Unabhängig von welchem System man sich entscheidet, man hat immer mindestens einen Ventilator. Und dieser Ventilator benötigt natürlich auch Strom. Hat man jetzt auch noch eine Kopplung mit einer Wärmerückgewinnung, erhöhen sich natürlich die laufenden Kosten entsprechend. Wie hoch die laufenden Kosten ausfallen, kann man nur schwer beziffern. Zum einen kommt es auf den Energieverbrauch an, dieser ist je nach System unterschiedlich. Zudem kommt es natürlich bei den laufenden Kosten, auch darauf an, wieviel Geld man für eine Kilowattstunde Strom bezahlt. Da die Folgekosten nicht unerheblich sein können, sollte man auch diese berechnen und bei der Planung einer Wohnraumlüftung entsprechend berücksichtigen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+

One Response to “Dezentrale oder zentrale Wohnraumlüftung?”

  1. Heinz vom Containerdienst Schmidt says:

    Toller Blog! Bin gerade bei Recherchen auf die Website gestoßen und sie gefällt mir echt gut. Bin ja auch jeden Tag in der Branche tätig. Wobei sich die Frage der Lüftung bei mir auch grad nochmal privat gestellt hat, weil mein Schwager gerade voll am Sanieren ist. Das ist echt Wahnsinn, wie viel sich da tut.
    Liebe Grüße aus München,
    Heinz vom Containerdienst Schmidt

    VA:F [1.9.20_1166]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Leave a Reply