die richtige Wandfarbe im Kinderzimmer – Wirkung von Farbe

Apr 27, 2019 No Comments by

Das Thema richtige Wandfarben im Kinderzimmer spielt für werdende Eltern immer eine große Rolle. Speziell im Kinderzimmer ist es wichtig, die Wirkung der verschiedenen Farbnuancen auf die menschliche Psyche (Stichwort: Farbpsychologie) zu kennen, um einen Raum möglichst kindgerecht gestalten zu können. Gerade die richtige Wandfarbe kann einen positiven Einfluss auf die kleinen Bewohner haben – allerdings nur, wenn die Farbe entsprechend der Farbpsychologie ausgewählt wird.

Fantasie anregen mit Kontrasten

Laut den geltenden Regeln aus der Farbpsychologie sorgen sogenannte Komplementärfarben im Kinderzimmer dafür, dass bei Babys und Kleinkindern keine Langeweile aufkommt. Allerdings sollten die Kontraste nur sparsam eingesetzt werden, um das Kind nicht zu überfordern oder sogar eine Unruhe auszulösen. Neben dem Kontrast hinsichtlich des Farbschlags ist auch der Wechsel zwischen kalten und warmen Farbtönen dem Wohlbefinden des Kindes zuträglich.

Gerade sehr junge Kinder können Räume und Objekte besser visuell erfassen, wenn diese einen hohen Kontrast zur Umgebung aufweisen. Wer bei der Wandfarbe auf entsättigte Farben setzt, die dennoch als Komplementärfarbe zu Möbeln und Dekorationen dienen, der macht nichts verkehrt. Besonders eignen sich hier warme Gelbtöne in Kombination mit Hellblau oder Mittelblau.

Helle Wandfarben passen immer im Kinderzimmer

Wer nicht möchte, dass es im Kinderzimmer in Sachen Wandfarbe allzu bunt zugeht, der kann auf Pastellfarben zurückgreifen. Laut der Farbpsychologie wirken pastellige Töne wie helles Rosa, Hellblau und helles Zitronengelb ausgleichend und beruhigend auf die menschliche Psyche. Positiver Nebeneffekt: Werden die Wände in Pastelltönen gestrichen, so sind die Eltern vollkommen frei in der Auswahl von Möbeln und Accessoires. Zu Farben mit einem hohen Weißanteil passen nämlich in der Regel fast alle knalligen und sogar dunklen Farben. Allerdings dienen derart helle Töne in erster Linie als Grundfarbe. Das bedeutet, dass nicht alle Objekte mitsamt der Wände im Kinderzimmer ausgesprochen hell gestaltet werden sollten. Ansonsten erhält das Kind unter Umständen nicht genügend Anreize, um sich seine Umgebung genauer anzuschauen. Gegensätze zum Beispiel zwischen hellen und dunklen Tönen sind hingegen geeignet, um unter anderem die Wahrnehmung von Tiefe bei Kleinkindern zu fördern.

Wandfarben nach Alter

Aufgeteilt nach Alter ergeben sich folgende Farben:

Kind 0-2 Jahre alt:

  • keine knallige Farben, lieber Pastelltöne
  • wenige Kontraste
  • Farbtöne weiß, grün, blau, lila, grau

Kind 3-5 Jahre

  • buntere Farben wie bei 0-2 Jahre
  • mehr Kontraste
  • Farbtöne orange,blau,beige,pink, gelb,rosa, grün

Mit der richtige Wandfarben im Kinderzimmer mehr Konzentration

Wenn das Kinderzimmer nicht mehr von einem Säugling oder Kleinkind bewohnt wird, sollten die Farben Grün und Blau unbedingt zum Einsatz kommen. Diese beiden Farben sorgen für mehr Konzentration beim Lernen und kommen somit vor allem Schulkindern zugute. In der Farbpsychologie heißt es außerdem, dass Blau und Grün die Fantasie von Menschen anregen.

Daher sind Nuancen wie Mittelblau und Grasgrün auch geeignet, wenn das Kind in seinem Kinderzimmer kreativen Hobbys nachgeht. Handelt es sich um einen Grünton mit einem recht hohen gelblichen Anteil, so wirkt dieser Ton sogar inspirierend und anregend auf Erwachsene und Kinder. Wem diese Farbe im gesamten Zimmer zu viel des Guten ist, der kann auch einzelne Akzente setzen. Zum Beispiel kann man nur eine Seite des Raumes in einem kräftigen Grün streichen, während man die anderen Seiten weiß lässt, in einer Komplementärfarbe oder mit einem hellen Pastellgrün streicht.

Bereich je nach Funktion unterschiedlich gestalten

Generell ist es hilfreich, wenn sich Eltern bereits vor dem Streichen des Zimmers ein festes farbliches Konzept für das gesamte Zimmer überlegen. In diese Überlegungen sollten sowohl die Möbel, als auch sonstige Einrichtungsgegenstände und natürlich die Wandfarbe einbezogen werden.

Auf diese Weise wirkt das Kinderzimmer auch dann noch harmonisch, wenn es einmal nicht besonders aufgeräumt ist. Zudem können viele nicht zusammenpassende Farben dafür sorgen, dass Kinder zu stark abgelenkt werden – das gilt laut den Konzepten der Farbpsychologie. Allerdings sollte an dieser Stelle nicht zu strikt vorgegangen werden. Es bietet sich allerdings an, das Kinderzimmer in einzelne Bereich zu unterteilen. Hierzu kann man entsprechend der Farbpsychologie den Schlafplatz in hellen Pastelltönen und der Arbeitsplatz in Grüntönen streichen.

Hersteller von Wandfarben im Kinderzimmer

Die üblich bekannten Hersteller von Wandfarben bieten auch Wandfarben für das Kinderzimmer auf Basis einer Dispersionsfarbe. Bei der Wahl von Kinderzimmerfarben sollte man grundsätzlich auf lösemittelfreie und weichmacherfreie Wandfarben achten.

Alpina Farbenfreunde

Alpina bietet für das Kinderzimmer die Wandfarbenreihe Alpina Farbenfreunde an, erhältlich in 24 unterschiedlichen Farbtönen. Von Swingcolor gibt es für das Kinderzimmer die Wandfarbe Swingcolor Kids, erhältlich z.B. in den Farben Dinoei, Clownfisch oder Eismeer.

StoColor Sil Mineral

Sto bietet zwar keine eigene Kinderwandfarbenserie, hier kann man aber sehr gut die ökologische  Farbe StoColor Sil Mineral verwenden. StoColor Sil Mineral ist eine stumpfmatte Dispersionssilikat Wandinnenfarbe. StoColor Sil Mineral eignet sich für den Einsatz im Kinderzimmer eignet. StoColor Sil Mineral ist lösemittelfrei, weichmacherfrei sowie emissionsarm. StoColor Sil Mineral hat einen Nassabrieb 3 und Deckvermögen 2.

Caparol Sylitol Bio-Innenfarbe

Ebenso bietet auch Caparol eine Wandfarbe an, welche für das Kinderzimmer geeignet ist. Die Caparol Sylitol Bio-Innenfarbe ist ebenso konservierungsmittelfrei, lösemittelfrei und weichmacherfrei. Der Naßabrieb ist Klasse 2.

Fazit zur richtige Wandfarben im Kinderzimmer

Je nachdem wie alt das Kind ist, sollte man das Kinderzimmer unterschiedlich farblich gestalten. Spielt im Babyalter vor allem ruhige Pastelltöne eine entscheidene Rolle, so sollte man mit zunehmenden Alter farbliche Akzente setzen. Bei der Auswahl der Wandfarbe im Kinderzimmer sollte man auf eine lösemittelfreie und weichmacherfreie Wandfarbe achten.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
die richtige Wandfarbe im Kinderzimmer - Wirkung von Farbe, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “die richtige Wandfarbe im Kinderzimmer – Wirkung von Farbe”

Leave a Reply