Die richtige Wandfarbe

Dez 28, 2012 6 Comments by

Bauherren haben bei der Wahl der Wandfarbe eine schier unbegrenzte Auswahl an unterschiedlichen Herstellern, Qualitäten und Preisen. In diesem Artikel möchten wir uns mit den unterschiedlichen Arten von Wandfarben beschäftigen wie Silikonfarbe, Silikatfarbe und viele weitere mehr, welche zu der Baustoffgruppe Farbe, Lacke und Lasuren gehören. Je nach Kategorie stellen wir dabei bis zu drei Wandfarben von unterschiedlichen Farbherstellern vor und nehmen eine Einstufung der Wandfarbe hinsichtlich des ökologischen Bauens vor.

Silikonfarbe

Diese Sorte von Wandfarbe – Silikonfarbe – hat in den letzten Jahren eine deutliche Nachfrageentwicklung verzeichnet und wird von Bauherren immer öfters verwendet, denn sie zeichnet sich einerseits durch eine selbstreinigende Eigenschaft aus, welche auch unter dem „Lotus Effekt“ bekannt ist und andererseits lässt sie das Mauerwerk atmen. Silikonfarbe, auch als Siliconharzfarbe bezeichnet, besteht aus Siliconharz Bindemittel, Kunststoffdispersionen und organischen Lösemittel. Silikonfarbe kann auf zahlreichen Untergründen im Innenbereich und Außenbereich wie Putze, Gips, Gipskarton, Papier, Tapeten, Beton und Faserzement aufgebracht werden. Ungeeignet ist aber die Silikonfarbe für Holz, Stahl und Aluminium.

Vor allem bei stark witterungsbeanspruchten Fassaden und Hauswänden im Außenbereich wird Silikonfarbe verwendet, da sie aufgrund der chemischen Zusammensetzung sehr gut auf mineralischen Untergründen haftet und sich selbst wieder reinigt ähnlich des Lotusblüten Effekts. Der Farbenhersteller Brillux bietet für diese Kategorie die Brillux Silicon Fassadenfarbe 918, eine hoch wassserabweisende, diffusionsfähige und wetterbeständige matte weiße Fassadenfarbe, die auf allen tragfähigen mineralischen Untergründen wie Putz, Kalksandstein, Faserzement und matten Dispersionsfarben verwendet werden kann. Schwach saugende Untergründe oder Dispersionsfarbe als Untergrund sollte laut Hersteller mit der Silicongrundierfarbe 917, saugfähige Untergründe wie unbehandelter Außenputz mit Silicon Hydrogrund 913 und unbehandelte Faserzementplatten mit 2k Epoxi Haftgrund 855 vorbehandelt werden, bevor der Zwischenanstrich und Schlussanstrich mit Brillux Silikon Fassadenfarbe 918 erfolgt.

Alpina Silikonharzfarbe

Aber auch der Farbenhersteller Alpina bietet mit dem Produkt Alpina FassadenClean eine selbstreinigende Fassadenfarbe auf Silikonharzbasis, welche nicht nur wasserabweisende und hoch atmungsaktiv ist, sondern auch eine Schutzwirkung gegenüber Algenbefall und Pilzbefall vorweist. Weitere technische Eigenschaften der selbstreinigenden Fassadenfarbe von Alpina ist die leichte Verarbeitung gepaart mit hoher Deckkraft.  Zudem ist die Fassadenfarbe sowohl UV-resistent als auch abgasresistent und alkaliresistent. Hinsichtlich des Preises gehören selbstreinigende Fassadenfarben auch unter dem Namen bzw. mit der Zusatzbezeichnung „Lotusblüten Effekt“ bekannt zu den Spitzenprodukten. Der Farbpreis pro Liter  liegt dabei bei weit über 10 Euro pro Liter. Zum Vergleich: 10 Liter Farbe reichen bei einmaligen Anstrich für ca. 60 m²

Silikatfarben

Diese Gruppe der Wandfarben wird in die beiden Untergruppen 1K-Silikatfarben und 2K-Silikatfarben unterteilt. 1K Silikatfarben, welche auch als Dispersionssilikatfarbe bezeichnet werden, sind die Weiterentwicklung der 2K Silikatfarben, auch unter dem Namen Mineralfarben oder Keimfarben bekannt. Zwei Komponenten Silikatfarben, welche aus den Komponenten Wasserglas als Bindemittel, Pigmenten und Farbpulver bestehen, enthalten im Gegensatz zu 1K Silikatfarbe keine Kunststoffdispersionen und sind frei von organischen Lösemitteln.

2K Silikatfarbe

Erhältlich ist die 2K Silikatfarbe als Farbpulver, das vor Verarbeitung mit Wasser angemischt und auf rein mineralischen, verkieselungsfähigen Untergründen aufgetragen wird. Die Mineralfarbe, welche im Vergleich zu den anderen Farbsorten nicht nur relativ teuer und auch schwierig zu verarbeiten ist, wird dabei vor allem bei der Fassadenrenovierung von Denkmälern verwendet. Aus baubioligischer Sicht weist die 1K Silikatfarbe jedoch hervorragende Werte auf und kann nur noch von der Kalkfarbe übertroffen werden.

2k Silikatfarbe kaufen

Bauherren können eine 2K Silikatfarbe von dem Farbenhersteller und Namensgeber der Farbe, der KEIMFARBEN GmbH kaufen. Diese ist unter dem Namen KEIM Purkristalat 2K-Silikatfarbe erhältlich und besteht aus den beiden Komponenten KEIM Purkristalat Farbpulver und KEIM Fixativ, ein mineralisches, Silikat Bindemittel, das zur Vorfixierung von stark saugenden Wanduntergründen und als Verdünnung von Purkristalat verwendet wird

1K Silikatfarbe „Dispersionssilikatfarbe“

Diesen Typ von Wandfarbe wird u.a. von Brillux unter dem Namen Brillux Silikat Innenfarbe ELF 1806 angeboten. Hierbei handelt es sich um eine Dispersionssilikatfarbe, welche frei von Lösemitteln, Weichmachern, Konservierungsstoffen und emissionsarm ist. Somit ist diese Wandfarbe mit einem Nassabtrieb Klasse 3, erhältlich in der Farbe weiß stumpfmatt sehr gut für Allergiker geeignet.

Daneben bietet KEIM mit dem Biosil System ebenso eine anwendungsfertige Dispersions Silikatfarbe, welche als Wandfarbe und Deckenfarbe im Wohnbereich verwendet werden kann, scheuerbeständig ist und die Nassabriebsklasse 2 vorweist. Laut Hersteller eignet sich die Wandfarbe Innen, welche mit dem natureplus Prüfzeichen ausgezeichnet wurde, ideal für Krankenzimmer, Kindergärten und Schulen. Die  Keim Silikatfarbe  Wandfarbe Innen ist wie die oben dargestellt Brillux Silikatfarbe Innen für Allergiker geeignet. Der Preis der Keim Silikat Innenfarbe liegt für einen 5 Liter Eimer bei ca. 40€.

Aber auch Caparol bietet mit Histolith Bio-Innensilikat eine universelle Dispersionssilikat Wandfarbe Innen und somit für den Wohnbereich, die höchste Durchlässigkeit für Wasser und Kohlendioxid gewährt und zugleich lösemittelfrei und nicht brennbar ist. Daneben bietet CAPAROL mit Histolith Außenquarz ein Dispersions Silikatfarbe für Fassaden und somit für den Außenbereich an.

Die Firma Sto bietet mit Sto Color Sil Premium ebenfalls eine konservierungsfreie, stumpfmatte Innensilikatfarbe mit dem Nassabrieb 1 an. Daneben gibt es von Sto noch die Innen Silikatfarbe Sto Color Sil in, ebenfalls konservierungsmittel mit dem Nassabrieb 2 zu einem Preis von ca. 43 Euro pro 10 Liter Farbeimer. Daneben gibt es von Sto noch die StoColor Sil Comfort, geeignet für Anstriche mit mineralischen Eigenschaften für glatte Wände und Decken im Innenbereich.

Von AURO gibt es die AURO Profi-Silikatfarbe 303 für den Innenbereich mit einer Deckkraft 1 und Nassabrieb 2. Die Innenfarbe ist leicht zu verarbeiten, nicht entflammbar und brennbar und hat eine fungizide und algizide Wirkung und somit sehr gut für schimmelanfällige Wände geeignet. Die Kosten belaufen sich auf ca. 10 Euro pro Liter.

Auch gibt es von bito die bito BIO-Innenfarbe BI350, eine Innenfarbe auf Silikatbasis, ebenso wie bito Uni-Sol Innen SL 355, welche auf Kieselsol-Silikat basiert und ebenfalls für den Innenbereich eingesetzt werden kann.

Die Biologische atmungsaktive Wandfarbe – Kalkfarbe

Der Gewinner unter den baubiologischten Wandfarben ist die Kalkfarbe. Keine andere Wandfarbe ist aus baubiologischer Sicht besser als die hoch diffusionsoffene, atmungsaktive und schimmelhemmende Kalkfarbe, denn sie enthält weder Metallsikkative, Konservierungsmittel, Weichmacher noch gesundheitsgefährdende Hilfsstoffe. Die atmungsaktive Wandfarbe namens Kalkfarbe kann dabei sowohl für den Wohnbereich als auch für den Außenbereich als Fassadenfarbe angewendet werden.

Ein Hersteller von atmungsaktiver Wandfarbe Kalkfarbe ist u.a. KEIM mit der Titandioxid freien Kalkfarbe namens KEIM Athenit lucente, welche im Wohnbereich auf unterschiedlichen Oberflächen wie Kalkputz, Kalkzementputz, Beton sowie saugfähigen Naturstein wie Juramarmor oder Solnhofener Platten. Die Kalkfarbe ist laut Hersteller vergilbungsarm, lichtecht und besonders für Kalkfarben wichtig zudem auch wischfest. Zudem bietet der KEIM Romanit Farbe eine streichfertige Wandfarbe für den Außenbereich und Wohninnenbereich, welche mit Titanoxid angereichert ist und auf Sumpfkalk basiert. Zudem bietet der Hersteller nützliche und notwendige Zusatzprodukte wie Kaseinpulver, das zur Herstellung von Kaseinfarben benötigt wird, und Leinöl, das die Verarbeitung der Kalkfarbe erleichtern soll.

Lösemittelfreie Naturharzfarben

Unter dem Begriff versteht man Wandfarben, genauer gesagt Naturharzdispersionen, welche tierische oder pflanzliche Öle, Harze oder Wachse als Bindemittel verwenden, welches fein verteilt in Wasser vorliegt. Lösemittelfreie Naturharzfarben werden auf mineralische Wandflächen und Deckenfächen, sandende Untergründen und Gipsplatten verwendet, wobei teilweise eine Grundierung notwendig ist. Lösemittelfreie Naturharzfarben gehören aus baubiologischer Sicht zu den Top3 Wandfarben, welche die Wandfarben Kalkfarbe und Leimfarben folgen.
Eine lösemittelfreie Wandfarbe und Deckenfarbe für den Wohninnenbereich ist die AGLAIA Naturharzfarbe, welche laut Farbhersteller sowohl im Wohninnenbereich als auch im Badezimmer verwendet werden kann. Diese lösemittelfreie Naturharzfarbe kann dabei auf Rauhfasertapeten, Kalkputze, Gipsputze und auf Altanstriche verwendet werden. Desweiteren gibt es von AURO noch die Naturharz-Dispersionsfarbe mit dem Namen AURO Nr.321

Leimfarben

Diese Wandfarbe wird vor allem im Innenbereich von Malern verwendet, denn aufgrund ihrer Bestandteile eignen sich Leimfarben zwar sehr gut für das ökologische Bauen sind aber nicht gegen Wasser resistent, so dass der Einsatz als Wandfarbe im Badezimmer entfällt. Leimfarben setzen als Bindemittel tierische oder pflanzliche Mittel wie Stärke oder Cellulose ein und können vor allem auf mineralischen Untergründen wie Putz, Gips, Gipskarten, Beton oder Faserzement verwendet werden. Zu beachten gilt dabei, dass es sich um Wandflächen und Deckenflächen handeln sollte, welche wenig beansprucht werden. Eine lösemittelfreie und weichmacherfreie Leimfarbe ist die Brillux ELF 58. Diese weiße, matte Wandfarbe ist geruchsneutral, diffusionsfähig und kann mit Hilfe von Wasser wieder entfernt werden. Brillux ELF 58 mit der Nassabriebsklasse 5 wird bei Wandflächen im Wohnbereich eingesetzt, welche wenig belastet werden.

Dispersionsfarben

Sie sind die am meisten benutzte Wandfarbe schlechthin. Denn Dispersionsfarben sind nicht nur einfach zu verarbeiten, flexibel auf unterschiedlichen Untergründen zu verwenden sondern können auch für stark beanspruchte Wandflächen sowohl im Wohnbereich als auch im Außenbereich verwendet werden. Bauherren sollten bei der Streichung der Hausfassade mit Dispersionsfarbe bedenken, dass diese nicht im Sockelbereich aufgrund der Belastung durch Spritzwasser angewendet werden sollte.

Als Anwendungsbereich von Dispersionsfarben kommen neben Putze, Gips Beton und Faserzement auch Massivholz und Holzwerkstoffe in Frage. Sogar auf Stahl und Aluminium können Dispersionsfarben nach entsprechender Grundierung aufgetragen werden. Im Rahmen des ökologischen Bauen sind Dispersionsfarben nicht die erste Wahl, denn sie enthalten zwar keine Weichmacher, jedoch aber Konservierungsmittel und gesundheitsgefährdende Hilfsstoffe. Aufgrund der gesundheitlichen Belastung durch Lösemittel und Konservierungsstoffe verzichten viele Farbhersteller bei der Herstellung von Dispersionsfarben für den Innenbereich auf Lösemittel und Konservierungsstoffe.

Lösemittelfreie Dispersionsfarben

Hierbei handelt es sich ebenfalls um Dispersionsfarbe, bei der im Gegensatz zur normalen Dispersionsfarbe auf den Einsatz von Lösemittel, welche die Filmbildung zusätzlich unterstützen, verzichtet wird. Der Maler Handwerker spricht hier auch von Kunststoffdispersionsfarbe oder auch Kunststofflatexfarbe. Lösemittelfreie Dispersionsfarben, welche erst in letzter Zeit aufgrund der zunehmenden Sensibilisierung für das ökologische Bauen entwickelt worden sind, werden im Wohnbereich verwendet. Als Untergrund kann dabei Putz, Gips, Zement oder auch Holz vorliegen. Zudem ist es möglich Tapeten mit dieser Wandfarbe zu überstreichen.


Viele Farbhersteller haben lösemittelfreie Dispersionsfarbe im Angebot. So bietet Brillux mit der ELF Produktreihe emissionsarme, lösemittelfreie und weichmacherfreie Wandfarben. Brillux Malerweiß ELF 956 ist eine lösemittelfreie Dispersionsfarbe für den Wohnbereich. Aber auch CAPAROL bietet mit CAPAROL Sensitiv, eine lösemittelfreie, konservierungsmittelfreie und weichmacherfreie Innenfarbe , welche laut Farbhersteller für Allergiker geeignet ist.

Polymerisatharzfarben für Fassaden und Böden

Die lösemittelhaltige Wandfarbe wird vor allem beim Fassadenanstrich und beim Anstrich von Böden verwendet, also überall dort wo mit starker Beanspruchung der Wandfarbe zu rechnen ist. Polymerisatharzfarben für Fassaden zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich besser mit dem mineralischen Untergrund verbinden als Dispersionsfarben und einfacher zu reinigen sind. Polymerisatharzfarben können nicht nur auf Putz, Gips, Beton und Faserzement aufgebracht werden, sondern auch mit entsprechender Grundierung auf Stahl und verzinkten Stahl. Zudem sind Polymerisatharzfarben frostunempfindlich und weisen eine gute Isolierfähigkeit vor.

Eine Polymerisatharzfarbe ist die CAPAROL Duparol. Diese lösemittelhaltige, matte Fassadenfarbe mit dem Namen CAPAROL Duparol ist eine Spezialfarbe für Beton und Faserzement, welche als Materialbasis Polymerisatharz verwendet. Diese Fassadenfarbe ist nicht nur wetterbeständig, wasserabweisend, alkaliresistent und schadstoffresistent, sondern kann auch vom Malerhandwerker bei Frost verarbeitet werden. CAPAROL Duparol W, ein weiteres Produkt aus dieser Serie, verhindert zusätzlich noch den Pilzbefall und Algenbefall.

Welche unterschiedliche Deckkraft von Wandfarbe gibt es?

Wandfarbe ist nicht gleich Wandfarbe, dass müssen Verbraucher feststellen, wenn sie auf der Suche nach einer deckenden Farbe für ihre Wände sind. Die Farben werden dabei in verschiedene Deckkraftklassen unterteilt. In einem Stufensystem von eins bis vier, können Verbraucher daher die unterschiedlichen Deckstärken einer Wandfarbe erkennen. Dabei besitzt die Stufe 4 die schlechteste und die erste Klasse die beste Deckkraft. Dieses hohe Gütesiegel ermöglicht es schnell die passende Farbe für den jeweiligen Einsatz zu finden. Eine starke Deckkraft ist in manchen Fällen etwas teurer erspart jedoch viel Zeit und Arbeit, denn meist reicht ein Arbeitsschritt, um die Wandfarben deckend anbringen zu können, was bei günstigeren Produkten mit schlechterer Deckkraft nicht der Fall ist.

Was sind die Nassabriebsklassen einer Wandfarbe?

Sobald die Farbe getrocknet ist können Verunreinigungen wie Wasserspritzer oder Staub ihr nichts mehr anhaben, so die geläufige Meinung. Die Nassabriebsklassen geben darüber Aufschluss, wie beständig sich die Wandfarben im getrockneten Zustand verhalten. Dabei kann der Verbraucher die Nassabriebsklassen an fünf Abstufungen erkennen. Dort wo eine erstklassige Reinigungsfähigkeit und eine hohe Beständigkeit zusammenkommen, wird dies durch die Nassabriebsklasse 1 gekennzeichnet. Latexfarben in ausgezeichneter Qualität erreichen diese Stufe ohne Probleme. Von scheuerbeständig wird meist gesprochen, wenn die Stufe 2 erreicht wurde. Oftmals besitzen viele matte Farben die Nassabriebsklasse in der Stufe 2.

Was ist der Glanzgrad?

Verbraucher die auf der Suche nach der passenden Farbe für ihre vier Wände sind sollten jedoch nicht nur zwischen der Nassabriebsklasse und der Deckkraft einer Farbe für die Wand entscheiden. Auch der Glanzgrad zählt zu einem wichtigen Faktor, der den Entschluss zum Kauf einer Farbe für die Wand maßgeblich beeinflusst. In den häufigsten Fällen lässt sich bei Wandfarben der Glanzgrad seidenglänzend oder matt antreffen. Eine wichtige Rolle bei der Wahl des richtigen Glanzgrades definiert der individuelle Wunsch nach Optik oder Reinigungsgrad. In der Regel lassen sich Wandfarben aus Latexfarben einfacher reinigen, als dies beispielsweise bei matten Farben der Fall wäre.

Kann man alte Wandfarbe verwenden?

Experten raten dazu, alte Farbe nicht mehr zu verwenden. Je nach Alter der Farbe können sich im Laufe der Zeit unterschiedliche chemische oder mikrobiologische Verbindungen gebildet haben. Im schlimmsten Falle hat der Schimmel Einzug in die Farbe gefunden, mit der die Wand gestrichen werden soll. Wenn der Schimmel einmal unter die Farbe gemischt wurde und auf die Wand aufgetragen wird, kann dieser zu erheblichen Problemen in der Wohnung führen. Daher empfiehlt es sich stets auf den Einsatz von neuer Farbe zu setzen. Bereits bei kleinsten Veränderungen und Ungewissheiten, beispielsweise klumpiger Farbe oder einer Haut, die sich auf der Farbe gebildet hat, gilt es Abstand vom Einsatz dieser Farbe zu nehmen.

Muss Wandfarbe verdünnt werden?

In den meisten Fällen werden moderne Wandfarben in einer Form dargereicht, die nicht mehr verdünnt werden muss, sondern zum sofortigen Einsatz genutzt werden kann. Viele Farben lassen sich auf Wunsch zu einem gewissen Verhältnis verdünnen, um beispielsweise einen gewissen, optischen Effekt im Wohnraum zu erzielen. In der Regeln ist eine Verdünnung von Wandfarben zum Streichen jedoch nicht notwendig. Bei Zweifeln hilft oftmals ein Blick auf die Bezeichnungen der einzelnen Farben oder weiteren Herstellerangaben.

Ist vor Anstrich eine Grundierung zu verwenden?

Ob mit einer Grundierung oder einer speziellen Vorstreichfarbe, mit einer gewissen Vorbereitung wird das Ergebnis des Anstrichs langanhaltend unterstützt. Grundierungen können zudem einen speziellen Schutz beinhalten, der vor Nikotin und anderen Einwirkungen vorbeugt. Unterschiedliche Untergrundstrukturen machen eine Grundierung meist notwendig, da sich die Farbe andernfalls in den Untergrund saugen würde. Mit dieser präzisen Arbeitsweise, wird der Anstrich zu einem gelungenen Ergebnis, dass eine lange Zeit zu überzeugen weiß.

Wie ergiebig ist Wandfarbe?

Die Ergiebigkeit der Wandfarben hängt von verschiedenen Faktoren ab. Insbesondere die Deckkraft gibt darüber Aufschluss, wie viel Farbe zum Anstrich der Wände benötigt wird. Eine stark deckende Farbe erweist sich als ergiebiger, als dies bei Farben der Fall sein wird, die lediglich eine geringe Deckkraft aufweisen. Die Größe des Farbeimers zeigt daher nicht immer sofort auf, wie viel Farbe und Ergiebigkeit im Inneren schlummert. Meist empfiehlt sich ein prüfender Blick auf die weiteren Angaben des Herstellers. Viele Hersteller geben zudem auf den Farbeimern bereits an, wie viele Quadratmeter mit der Farbe gestrichen werden können. Dadurch lässt sich der Einsatz und der Kauf der Wandfarben besser einplanen.

Was ist gute Wandfarbe?

Ob eine Farbe für die Wand gut ist, hängt von vielen Faktoren ab. Prüfsiegel, Markenqualität, Deckkraft, Glanzgrad und die Nassabriebsklasse können ein hochwertiges Kriterium bilden, um den Kauf von Wandfarben zu vereinfachen. Daneben spielt die Ergiebigkeit eine wichtige Rolle, schließlich sollte die Farbe in Sachen Qualität und Preis zu überzeugen wissen. Der persönliche Geschmack nach der Wunschfarbe sollte ebenfalls mit einkalkuliert werden. Ob sich eine Farbe zudem gut verarbeiten lässt, wird meist erst im direkten Einsatz erkenntlich. Hochwertige und damit gute Farben sind von diversen Markenherstellern erhältlich und erlauben eine große Auswahl verschiedener Eigenschaften, die im Wohnraum für ein perfektes Ergebnis sorgen werden

Acryl oder Silikon Fassadenfarbe – was ist besser?

Wichtig bei Fassadenfarbe ist, dass sie einerseits wasserfest ist und anderseits eine geringe Neigung zu Verschmutzungen vorweist. Sowohl bei der Acryl Fassadenfarbe wie auch bei der Silikon Fassadenfarbe handelt es sich wie der Name schon sagt grundsätzlich um Fassadenfarbe für den Außenbereich. Der Unterschied beider Fassadenfarben liegt dabei nicht nur im Preis und dem eingesetzten Bindemittel, sondern auch in den Farbeigenschaften. Den Liter Acryl Fassadenfarbe bekommt man je nach Hersteller ab ca. 4 Euro pro Liter. Der Liter Silikon Fassadenfarbe kostet je nach Hersteller ab ca. 6 Euro pro Liter. Für die Brillux Silicon Fassadenfarbe 918 kostet der Liter ca. 12 Euro. Hinsichtlich des Bindemittels wird bei Acryl Fassadenfarbe auf ein organisches Bindemittel gesetzt, bestehend aus Kohlenstoffverbindungen. Bei Silikon Fassadenfarbe handelt es sich ebenfalls um eine organisch gebundene Farbe, jedoch wird hier als Bindemittel Silikonharz verwendet. Als dritte Gruppe gibt es noch die Silikat Fassadenfarben, welche als Bindemittel Kaliwasserglas verwenden.  Die Frage nach Acryl oder Silikon Fassadenfarbe – was ist besser ist nicht so einfach zu beantworten, denn es spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.

  • Wenn man ein Haus in einer Stadt mit hoher industriellen Belastung und aggressiven Luftschadstoffen hat, sollte man eine Acryl Farbe, am besten eine 100% Reinacryl Fassadenfarbe verwenden, welche sehr verschmutzungsunempfindlich ist.
  • Handelt es sich aber um ein Haus auf dem Land kann man eine Silicon Fassadenfarbe verwenden, denn hier gilt es vor allem primär darum die Fassade trocken zu halten.
  • Für denkmalgeschützte Fassaden kann man Silikat Fassadenfarbe verwenden. Diese ist sowohl wetterbeständig als auch wasserdampfdurchlässig. Wichtig ist, dass die Fassade einen mineralischen Untergrund hat, der eine Verkieselung ermöglicht.  Als Farbe gibt es hier z.B. die Brillux Silikat Fassadenfarbe HP 1801.

Fazit für die richtige Wandfarbe

Die Verwendung der passenden Wandfarbe hängt vor allem vom Einsatzgebiet und Budget des Bauherren ab. Je nach Farbgruppe betragen die Preisunterschiede pro Liter Farbe dabei einige Euros. In den einschlägigen Baumärkten kann ein Eimer Wandfarbe für 10 Euro gekauft werden, wohingegen bei den Markenfarben je nach Farbgruppe ein Eimer Wandfarbe mit durchschnittlich 50 Euro zu Buche schlägt, wobei man sich als Bauherr ein wiederholtes Streichen spart. Eine sehr teure Wandfarbe ist die Wandfarben mit Lotusblüteneffekt. Hier kostet ein Eimer Farbe ca. 200 Euro, was einem Literpreis von 20 Euro entspricht. Aus baubiologischer Sicht sehr gute Wandfarben sind Kalkfarben, welche es streichfertig im Eimer gibt.Damit sie einen schnellen Überblick über die einzelnen Preise der jeweiligen Wandfarben gewinnen können, haben wir für Sie nachfolgende Produkttabelle auf Basis der bei amazon gelisteten und im Artikel vorgestellten Wandfarben erstellt.Weitere interessante Informationen zu dem Thema Wandfarbe bzw deren Verwendung finden sie auch auf folgender Seite:

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.0/5 (70 votes cast)
Die richtige Wandfarbe, 3.0 out of 5 based on 70 ratings
Allgemein, Haus streichen

About the author

Sie finden uns auch auf Google+

6 Responses to “Die richtige Wandfarbe”

  1. Farbagent - Malerbetrieb und Malermeister für Innenarbeiten und Aussenarbeiten in Berlin und Brandenburg - says:

    Wichtig ist die richtige Wahl der Farben. Ich arbeite ausschliesslich mit Farben von Caparol.

    VA:F [1.9.20_1166]
    Rating: 2.8/5 (16 votes cast)
  2. Tapeten als Wandbelag: innen & außen stilvoll wohnen - Haus Sanierung says:

    […] der großen Auswahl an verschiedenen Wandfarben ist die Tapete fast ein wenig ins Abseits gerutscht. Fakt ist allerdings: So edel wie eine […]

  3. Die Hausfassade selber streichen - Hausliebe says:

    […] auf Kalk- oder Silikatanstrichen verarbeitet werden. Bei der Auswahl der richtigen Farbe hilft dieser Artikel von haus-sanierung-info.com weiter. Damit eingeschätzt werden kann, wie viele Eimer Farbe eingekauft werden müssen, muss die […]

  4. Hans says:

    Wir haben bisher sehr gute Erfahrungen mit Sto Farben gemacht. Sehr zu empfehlen. Sehr gute Qualität sehr Farbpigmente.

    VA:F [1.9.20_1166]
    Rating: 3.0/5 (4 votes cast)
  5. Exzenterschleifer - ein wichtiges Werkzeug says:

    […] von Türen, Zargen und Co einen Exzenterschleifer benutzt um den Untergrund aufzurauen damit die Farbe gut haftet. Im Allgemeinen verfügt ein Exzenterschleifer im Gegensatz zu einem normalen […]

  6. Badezimmersanierung günstig durchführen says:

    […] einem Pinsel greifen. Wobei es sich hier nicht um eine normale Farbe handelt, sondern um speziellen Fliesenlack. Dieser wird einfach mittels Pinsel oder einer Sprühpistole aufgetragen und sorgt für einen neuen […]

Leave a Reply