Haus kindersicher umbauen

Sep 03, 2017 No Comments by

Fast die Hälfte aller Unfälle im Haus oder Garten betreffen Kleinkinder bis zu sechs Jahren. Diese Zahlen sind alarmierend. Doch dabei ist es so einfach, das Haus kindersicher umzubauen. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, was Sie tun können, um Haus, Möbel und Balkon kindersicher zu machen. Der kindersichere Hausumbau ist dabei in den meisten Fällen mit einer Investition von wenigen hundert Euros und geringen zeitlichen Aufwand erledigt, somit also nicht zu vergleichen mit einer umfangreichen Haussanierung. Auch müssen in den meisten Fällen keine größeren Umbauten gestartet werden.

Küche und Bad – gefährliche Räume für Kleinkinder

Vor allem in Küche und Bad lauern viele Gefahren für kleine Kinder. Sie können sich am Herd verbrennen, sich an Messern schneiden oder giftige Putzmittel verschlucken. Im Badezimmer können rutschige Böden und heißes Wasser gefährlich werden. Ihre Kinder sollten sich niemals unbeaufsichtigt in diesen Räumen aufhalten. Auch bei niedrigem Wasser können Kinder in der Wanne ertrinken. Wie Sie Küche und Bad kindersicher gestalten, erfahren Sie jetzt. Die kindersichere Küche wird so gestaltet, dass Sie dort einen kleinen Bereich für Ihre Kinder schaffen. Grenzen Sie ihn mit einem Laufgitter ab oder verwenden Sie dazu eine Unterlage. Machen Sie Ihrem Kind außerdem klar, dass es in der Küche nicht toben darf. Platzieren Sie alle elektrischen Geräte so, dass Ihre Kinder keinen Zugriff haben. Waffeleisen, Toaster und Co. sind für die Kleinsten tabu. Schützen Sie die Steckdosen ebenfalls. Auch Kabel sollten sich nicht in Reichweite befinden. An Herd und Schubladen, in denen scharfe Gegenstände aufbewahrt werden, ist eine Sicherung empfehlenswert. Schließen Sie alle Putzmittel weg, denn kleine Kinder sind neugierig und könnten sie öffnen und verschlucken. Lassen Sie die Spülmaschine geschlossen und achten Sie beim Braten und Kochen darauf, dass Stiele und Griffe nach hinten gerichtet sind, damit Ihr Kind Töpfe und Pfannen nicht herunterreißen kann. Damit ist die Küche kindersicher.

Das Bad kindersicher gestalten

Entfernen Sie den Türschlüssel, (das gilt auch für alle anderen Räume im Haus) um zu vermeiden, dass sich Ihr Kind einschließen kann. Legen Sie den Boden mit Matten aus, damit Ihr Kind nicht ausrutschen und sich verletzen kann. Statten Sie Mischbatterien mit Reglern aus, damit das Wasser eine Temperatur von 50 Grad nicht übersteigen kann. So schützen Sie Ihr Kind vor schmerzhaften Verbrühungen. Auch im Badezimmer gilt, dass alle elektrischen Geräte für das Kind unerreichbar bleiben. Ebenfalls spitze und scharfe Gegenstände müssen in einem abschließbaren Schrank verstaut werden. Mit einem Töpfchen oder einem Toilettenaufsatz erleichtern Sie ihrem Kind den Weg zur Toilette. Ein kleiner Hocker hilft Ihrem Kind, sich die Hände zu waschen oder Zähne zu putzen. Selbstverständlich müssen Sie Ihr Kind bei allen Tätigkeiten im Bad beaufsichtigen. Medikamente verstauen Sie ebenfalls in einem abschließbaren Schrank, damit Ihr Kind sie nicht versehentlich einnimmt. Im Bad gilt ebenso: Es müssen alle Steckdosen geschützt werden. Die Waschmaschine statten Sie mit einer Sicherung aus.

Wohnzimmer kindersicher gestalten

Ihr Kind hält sich im Wohnzimmer häufig auf. In diesem Raum verwenden Kinder häufig ihre Spielsachen, da sich das Familienleben in der Regel hier abspielt. Zudem befinden sich im Wohnzimmer die meisten Kabel, Elektrogeräte und Möbel mit spitzen oder scharfen Kanten. Um das Wohnzimmer kindersicher zu gestalten, ist es empfehlenswert auf Tischdecken zu verzichten, da Kinder gerne daran ziehen und alles herunterreißen können. Sichern Sie hier ebenfalls alle Steckdosen und platzieren Sie Kabel so, dass Ihre Kinder nicht darauf zugreifen können. Glasscheiben dekorieren Sie mit hübschen Aufklebern, damit diese besser vom Kind erkannt werden. Optimal ist jedoch, Scheiben aus Sicherheitsglas zu verwenden. Fenster und Balkontüren sollten mit einer Kindersicherung ausgestattet sein, damit Ihr Kind sie nicht öffnen und unter Umständen herausfallen oder über das Geländer klettern kann. Alle Schränke und Regale werden an der Wand verankert, um ein Kippen zu vermeiden, da Kinder gerne versuchen, an ihnen zu klettern. TV- und weitere Media-Geräte sollten ebenfalls standfest sein. Machen Sie den Boden rutschsicher. Bei Parkett oder Fliesen sollte Ihr Kind immer Rutschsocken tragen.

So sorgen Sie für ein kindersicheres Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist ein Raum, in dem sich Ihre Kinder ab einem bestimmten Alter alleine aufhalten dürfen. Daher sollten alle Möbel in der Wand verankert werden und kippsicher sein, da Kinder gerne daran herumklettern. Die Möbel im Kinderzimmer sowie im gesamten Haus sollten abgerundete Kanten und Ecken besitzen, damit Ihr Kind sich nicht daran stoßen und verletzen kann. Als Alternative können Sie Kantenschutz anbringen. Die Spielsachen sollten sich immer in der Reichweite Ihrer Kinder befinden, da Sie so gefährlichen Klettermanövern vorbeugen. Alle schweren Gegenstände bringen Sie im unteren Bereich der Regale unter. Werden diese selten genutzt, verstauen Sie diese Gegenstände dort, wo Ihr Kind keinen Zugriff darauf hat. Wenn Ihr Kind noch gewickelt wird, sollte der Wickeltisch mit hohen Randleisten ausgestattet sein. Trotzdem sollten Sie Ihr Kind niemals alleine lassen, selbst für kurze Momente nicht. Legen Sie keine Decke, Kopfkissen, Nest oder Kuscheltiere in das Babybett, ansonsten droht Erstickungsgefahr. Bewährt haben sich spezielle Schlafsäcke für Kleinkinder. Im Kinderzimmer haben Kabel, Kordeln und ähnliches nichts zu suchen, da sich Kinder damit strangulieren könnten. Nur auf diese Weise ist das Zimmer kindersicher.

Balkon und Flur kindersicher gestalten

Wenn Sie kleine Kinder haben, sollten Sie auf große Blumentöpfe verzichten, da sie als Kletterhilfe dienen. Horizontale Streben gilt es zu vermeiden, da Ihr Kind den Kopf hindurchschieben könnte. Auch auf dem Balkon sollten sich Kinder nie unbeaufsichtigt aufhalten. Bis zu einem Alter von etwa drei Jahren sollten Treppen und Flur mit einem Schutzgitter ausgestattet werden, damit Ihre Kinder nicht herunterfallen können. An der Außenseite von Treppen sollte sich ein sicheres Geländer befinden. Darüber hinaus sorgt ein rutschfester Belag auf den Stufen, dass Ihre Kinder nicht ausrutschen können. Sorgen Sie immer für eine ausreichende Beleuchtung im gesamten Haus, damit Ihre Kinder durch bedingt durch die schlechte Sicht stolpern oder fallen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “Haus kindersicher umbauen”

Leave a Reply