Lattenrost selber bauen – Eine gute Idee?

Jan 07, 2018 No Comments by

Seitdem eine einfache Anleitung zum Lattenrostbau von Stiftung Warentest im Jahre 2015 veröffentlicht wurde, gibt es im Internet allerhand Portale, die einen solchen Eigenbau als Alternative zum teuren Lattenrost empfehlen. Für einen erfahrenen Heimwerker ist es sicher verlockend, lediglich in den Baumarkt zu gehen und sich den Lattenrost aus günstigen Materialien selbst zu basteln, statt im Fachgeschäft viel Geld dafür auszugeben. Doch ist es wirklich eine gute Idee, den Lattenrost selbst zu bauen? Oder sollten Sie sich besser auf die Erfahrung und das Know-how eines Profis verlassen?

Bei der Schlafumgebung nicht an der falschen Stelle sparen

Eine optimale Schlafumgebung trägt zu einem gesunden Schlaf und somit zu einem hohen Maß an Wohlbefinden bei. Dazu gehört neben einer entsprechenden Verdunkelung beispielsweise gerade im Sommer auch ein effektiver Insektenschutz an den Fenstern gegen Mücken und Fliegen, die nachts den Schlaf stören. Aber auch das Bett an sich ist natürlich essentiell für einen erholsamen Schlaf. Wir empfehlen, beim Kauf von Bettgestell, Lattenrost und Matratze nicht an der falschen Stelle sparen, um eine gute Schlafqualität sicherzustellen. So mancher Heimwerker könnte sich durch die zahlreichen Anleitungen im Internet dazu verleitet fühlen, den Lattenrost ganz einfach selber zu bauen. Viele Experten raten jedoch davon ab, auf einem solchen starren Lattenrost oder gar auf einer Spanplatte, die ebenfalls oft als Alternative zum Lattenrost empfohlen wird, zu schlafen. Denn: Das Liegegefühl wird zu 30 bis 35 Prozent von der Unterfederung bestimmt, weshalb ein Lattenrost die Schlafqualität maßgeblich beeinflusst.

Der selbstgebaute Lattenrost kann die Durchlüftung der Matratze beeinträchtigen

Ein Punkt, der gegen den DIY-Lattenrost spricht, besteht in der mangelnden Durchlüftung. Pro Nacht gibt ein Mensch 300 bis 500 Milliliter Schweiß ab. Nur wenn die Matratze gut belüftet ist, kann die Feuchtigkeit daraus an die Umgebung abgegeben werden. Bei einem selbstgebauten Lattenrost ist das oftmals nicht in ausreichender Form möglich, sodass die Matratze früher oder später zu schimmeln beginnt.

Lattenrost und Matratze sollten immer aufeinander abgestimmt werden

Dazu kommt noch, dass ein Lattenrost stets optimal an die Matratze und an den Schläfer abgestimmt werden sollte. Nur wenn Matratze und Lattenrost ein gutes Team sind, ist ein hoher Schlafkomfort sichergestellt. Empfehlenswerter als ein starrer Lattenrost der Marke Eigenbau sind daher justierbare Modelle, die sich an die Bedürfnisse des Schläfers anpassen lassen. Der Lattenrost dient dazu, die Gewichtsverteilung des menschlichen Körpers auszubalancieren. Das gilt insbesondere für die Region der Lendenwirbelsäule, die Taille und das Becken. Eine hochwertige Matratze allein ist nicht in der Lage, das Gewicht dieser schweren Körperpartien optimal zu verteilen. Diese Funktion übernimmt zum Großteil die Unterfederung. Hochwertige Lattenroste sind daher mit einer Mittelzonen-Verstärkung ausgestattet, auf die Sie bei einem selbstgebauten Modell verzichten müssten. Letztere sind so starr, dass sie den Körper nicht federn, weshalb sie aus orthopädische Sicht nicht empfehlenswert sind.

Fazit: Lattenrost bauen oder kaufen?

Alles in allem empfehlen wir, nicht an der falschen Stelle zu sparen, wenn es um Ihren guten Schlaf geht. Statt mit einfachen und günstigen Materialien selbst einen Lattenrost zu bauen, sollten Sie sich von einem Profi beraten lassen, welcher Lattenrost und welche Matratze sich am besten für Sie eignen. Eine umfangreiche Auswahl an hochwertigen Lattenrosten und Matratzen von Qualitätsmarken ist beispielsweise hier zu finden. Bei BeLaMa können Sie in Berlin im Fachgeschäft auf 270 Quadratmetern auch probeliegen, wenn Sie nicht direkt online kaufen möchten. Gerade Menschen mit Rückenproblemen oder übergewichtige Schläfer sollten sich unbedingt für einen professionellen Lattenrost entscheiden. Er verfügt über mehrere Zonen sowie ein verstellbares Fuß- und Kopfteil, wodurch die Wirbelsäule ebenso entlastet wird wie die Bandscheiben und die Rückenmuskulatur. Die flexiblen Leisten eines Marken-Lattenrosts passen sich dabei jeder Liegeposition an. All das trägt dazu bei, Rückenschmerzen vorzubeugen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Aus der Welt der Sanierung - Tipps& Tricks

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “Lattenrost selber bauen – Eine gute Idee?”

Leave a Reply