Silberfische bekämpfen – wie geht das?

Aug 05, 2019 No Comments by

Wer Silberfische bekämpfen möchte, der hat einen Vorteil, wenn er die Tiere und ihre Verhaltensweisen kennt. Silberfische existieren seit ca. 300 Millionen Jahre auf der Erde und werden wissenschaftlich auch Lepisma saccharina genannt. Die Bezeichnung „saccharina“ lässt sich auf die Ernährungsweise der Tiere zurückführen. Silberfische bevorzugen Stärke und Zucker als Nahrung. Die Tiere gehören zur Klasse der Insekten.

Innerhalb der Insekten werden sie der Ordnung der Fischchen zugeteilt. Die Silberfische besitzen sechs Beine (wie für Insekten üblich) und sind mit fünf Fühlern ausgestattet. Drei Fühler (fühlerähnliche Organe) sind im hinteren Körperbereich vorhanden. Die Fühler sind jeweils rechts, links und mittig im hinteren Corpus. Zwei Tastfühler sind im Kopfbereich zu finden. Silberfische sind flugunfähig und besitzen Panzerschuppen. Außergewöhnlich ist die Lebenserwartung der Tiere. Sie können bis zu acht Jahre alt werden.

Den deutschen Namen haben die „Silberfische“ vermutlich wegen ihrer fischähnlichen Körperform und den silbrigen Schuppen. Wenn Sie Silberfische bekämpfen möchten, dann sollten Sie wissen, dass die Tiere lichtscheu sind und eine warme Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit mögen. Das Wachstum der Silberfische hängt von den Faktoren Luftfeuchtigkeit sowie Wärme ab und ist somit von den Lebensbedingungen abhängig. Silberfische sind für ihre silbrig bzw. metallisch glänzende Erscheinung bekannt. Diese erreichen sie allerdings erst nach der dritten Häutung.

Wo entstehen Silberfische?

Die lichtscheuen Tiere pflanzen sich im Dunkeln fort. Dazu legt das Männchen, nach einem Paarungstanz sogenannte Spermienbeutel auf dem Boden ab. Die Spermienbeutel befestigt das Männchen mittels Fäden (selbst erzeugt). Das Männchen führt anschließend das Weibchen zum Spermienbeutel. Das Weibchen gleitet unter den Fäden hindurch und nimmt die Spermien auf. Ein Silberfisch-Weibchen legt ca. 20 Eier in dunkle Spalten. Silberfisch-Eier benötigen eine Temperatur zwischen 25 °C und 30 °C.

Ist es kühler, findet in der Regel keine Weiterentwicklung zu Jungtieren statt. sind die Jungtiere geschlüpft, kann es zwischen vier Monaten und drei Jahren dauern, bis die Tiere geschlechtsreif sind. Wie lange die Entwicklung bis zur Geschlechtsreife dauert, hängt von der Umgebungstemperatur ab. Ist eine Umgebungstemperatur von ca. 20 °C gewährleistet, benötigen die Tiere ca. ein Jahr, um nach vier Häutungen voll entwickelt zu sein.

Wo leben Silberfische?

Wenn Sie Silberfische bekämpfen möchten, dann sollten Sie den genauen Lebensraum der Tiere kennen. Die lichtscheuen Tiere sind nachtaktiv und halten sich gerne in feuchten sowie warmen Räumen auf. Tagsüber sind sie hinter Fußleisten oder in Fugen zu finden. Sie tagsüber zu finden ist kaum möglich. Hinzu kommt, dass sich die Tiere in Wohnungen und Häusern tagsüber gerne hinter dem Kühlschrank aufhalten.

Silberfische bevorzugen Verstecken, die eine erhöhte Luftfeuchtigkeiten sowie Wärme bieten. Die Tiere mögen Temperaturen zwischen 20 und 30 °C. Die bevorzugte Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 80 und 90 %. Da wundert es nicht, dass sich Silberfische gerne in Bädern und Küchen aufhalten.

Wie findet man das Nest der Silberfische?

Silberfische haben in dem Sinne kein Nest, das gefunden werden könnten. Sie halten sich tagsüber in Ritzen und Spalten auf und leben in Küchen und Bädern. Dort sind Sie hinter Kühlschränken oder in dunklen Fugenbereichen zu finden. Jeden Silberfisch einzeln zu suchen, ist mühsam. Es gibt allerdings natürliche und chemische Mittel, die helfen können, Silberfische zu bekämpfen. Des Weiteren können Maßnahmen ergriffen werden, die den Lebensraum für die Tiere ungemütlich werden lässt.

Welche Maßnahmen helfen um Silberfische zu verhindern?

Silberfische bekämpfen, kann schon vor der eigentlichen Verbreitung der Tiere beginnen. Das bedeutet, dass Sie einiges tun können, damit sich Silberfische nicht bei Ihnen ansiedeln.

Sie können sich vor Silberfischen schützen durch:

  • Absenken der Schlafzimmertemperatur auf unter 18 °C
  • Absenken der Zimmertemperatur (unter 18 °C)
  • regelmäßiges Lüften
  • Vermeidung von feuchten Bereichen im Badezimmer
  • Vermeidung von Ritzen in Fugen
  • regelmäßiges Waschen der Bettwäsche
  • Auslegen von Köderdosen

Wenn Sie Silberfische bekämpfen möchten, dann können Sie zudem ein feuchtes Tuch im Badezimmer auslegen und dieses am nächsten Tag ausschütteln. Das feuchte Tuch sollten Sie öfter an verschiedenen Stellen im Badezimmer auslegen, um möglichst viele Silberfische zu bekämpfen. Des Weiteren sollten Sie nasse Wäsche nicht in geschlossenen Räumen aufhängen und trocknen lassen.

Wie kann man Silberfische natürlich mit Hausmittel bekämpfen?

Um Silberfische zu bekämpfen, sind einige Mittel im Handel erhältlich. So gibt es diverse Sprays, die bei Silberfischplagen zum Einsatz kommen. Des Weiteren gibt es spezielle Fallen, wie Köderdosen, welche die Tiere anlocken sollen. Auch Hausmittel können helfen, Silberfische zu bekämpfen. Aber keine Angst, sie müssen nicht gleich die komplette Küche renovieren.

Die Tiere sind sogar recht nützlich für Hausstauballergiker, da sie Hausstaubmilben fressen, aber auf Dauer möchte wohl niemand Silberfische iim Haus bzw. in der Wohnung haben. Wenn Sie Silberfische bekämpfen möchten, dann können Sie das Klima für die Tiere unfreundlich gestalten. Das bedeutet, auf eine geringe Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen achten. Des Weiteren können Sie auch helle Räume nicht besonders leiden.

Als Hausmittel gelten beispielsweise Fallen, die aus Honig und Pappstreifen bestehen. Der Honig wird auf die Pappstreifen gebracht und die Silberfische kleben auf den Streifen fest. Wer Haustiere oder Kinder hat, sollte die Verlockung bedenken, die ein Pappstreifen mit Honig mit sich bringt. Es ist dann eventuell ratsam, einen feuchten Lappen auszulegen, auf denen sich die Tiere sammeln und den Sie dann am nächsten Tag ausschütteln können.

Doch durch kleine Fallen werden wohl nicht alle Silberfische verschwinden. Köderdosen aus dem Handel können helfen, die Plage größtenteils loszuwerden.

Weitere Ideen für Fallen können das Auslegen von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln, wie beispielsweise Kartoffeln (in Scheiben geschnitten) beinhalten. Wenn diese auf einen Teller drapiert und in Feuchträumen, dem Schlafzimmer, der Küche ausgelegt werden, könnten einige Silberfische angelockt und am nächsten Morgen entsorgt werden.

Lavendel kann helfen, Silberfischplagen zu beenden. Die Tiere mögen Lavendel nicht und lassen sich so vertreiben. Sie können beispielsweise Lavendelsäckchen in Bettbereichen oder Schränken verstauen. Neben den genannten Hausmittelchen können auch Backpulver und Zuckermischungen helfen, die Tiere loszuwerden.

Sie können, um die Silberfische zu bekämpfen, eine solche Mischung in die Ecken streuen. Durch den Zucker können die Tiere angelockt werden. Das Backpulver besitzt eine aufquellende Wirkung auf die Tiere und Sie können die Silberfische samt Backpulver-Zuckermischung entsorgen.

Was sind die besten Mittel gegen Silberfische?

Die genannten Hausmittel haben alle ihre Vor- und Nachteile bei der Bekämpfung von Silberfischen. Wenn Kinder und Hunde im Haus oder in der Wohnung sind, sollten Sie besonders auf die Mittel achten, die Sie einsetzen, um Silberfische zu bekämpfen. Bei Kleinkindern und Hunden ist die Anwendung der Zucker-Backpulvermischung nicht zu empfehlen. Auch Honig auf Pappstreifen oder andere, leicht zugängliche Mittel sind nicht empfehlenswert. Es ist ratsam, sich im Handel nach Köderdosen umzusehen und diese aus Kinder- und Haustierreichweite zu halten.

Des Weiteren sind Köderdosen in der Regel geschlossen und Haustiere sowie Kinder kommen nicht direkt mit dem Mittel in der Köderdose in Berührung. Die Silberfische werden durch Köderdosen angelockt und in die Köderdose gelockt, fressen den Köder und verenden letztendlich in ihren Verstecken.

Eine Köderdose sollte nach Herstelleranweisung benutzt werden. Vor allem sollten die Gebrauchs- und Warnhinweise vor der Benutzung ausführlich gelesen werden. Der Hersteller der Köderdose gibt häufig an, wann die Köderdose ausgetauscht werden sollte. Durch Köderdosen können Sie Silberfische langfristig bekämpfen. Weitere Informationen zum Thema „Silberfische bekämpfen“ sind im Fachhandel erhältlich. Dort können Mittel zur Bekämpfung empfohlen werden.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “Silberfische bekämpfen – wie geht das?”

Leave a Reply