So gehen Sie beim Ausmisten und Entrümpeln vor

Jun 14, 2016 1 Comment by

Wie trenne ich mich von meinem Ballast, diese Frage werden Sie sich bestimmt schon gestellt haben? Ausmisten, wegwerfen und diesen Ballast entsorgen, dass kann befreien und schafft Ihnen neuen Wohnraum zum leben. Sie werden es schon gemerkt haben, Sie haben Dinge in ihren Räumen, die Sie über Jahre nicht mehr benutzt haben und die Sie einfach nicht brauche. Um diese Dinge los zu werden brauchen Sie ein Konzept und es kostet Ihnen Überwindung los zu lassen. Viele von uns können einfach nichts wegwerfen und das Entrümpeln ist einfacher als Sie denken. Es gibt einige Regeln wie Sie am besten vorgehen und dazu sollten Sie sich 10 Arbeitsschritte aneignen.

Ausmisten mit System erleichtert die Trennung

Zunächst sollten Sie sich eine gewisse Rationalität aneignen und dann wird die Trennung vom Ballast der Dinge einfacher. Es ist einfach befreiend los zu lassen und sich von bestimmten Dingen durch gezieltes Entsorgen zu trennen. Diese Arbeit dient Ihrem inneren Frieden und es schafft Platz, den Sie brauchen.

Viele Dinge haben Sie über die Jahre angesammelt und für jede Sache haben Sie scheinbar eine Begründung, damit Sie diese Sache behalten. Die Übersicht ist Ihnen aber verloren gegangen und wenn Sie einmal darüber nachdenken, dann haben Sie gar nicht so viel Zeit um diese Dinge zu nutzen. Beginnen Sie in einem Raum, wie etwa Ihrem Büro und schauen Sie sich genau um, was sich hier alles angesammelt hat. Natürlich können Sie auch im Keller beginnen und dann entsteht fast von allein ein Konzept.

Die Motivation ist wichtig für Ihre Aufgabe

Das Ausmisten und entrümpeln braucht eine Motivation und diese Motivation bekommen Sie bei der Betrachtung des Ist Zustandes. Ihre Wohnung, Ihr Keller,  Ihre Garage oder ihre Werkstatt ist so voll gestellt, dass Sie jeweils den Zweck der Nutzung des Raumes nicht mehr wahrnehmen. Bei der Betrachtung der Gegenstände stellen Sie aber auch fest, dass mit diesen Dingen Emotionen verbunden sind und hier müssen Sie wichtige Entscheidungen beim Ausmisten treffen. Zunächst ist die erste Voraussetzung für das Gelingen, dass Sie sich einen festen Termin setzen.

Der zweite Arbeitsschritt ist die Festlegung eines festen Grundsatzes bei der Vorgehensweise der Entscheidung. Wie schon gesagt, Dinge die Sie mindestens ein Jahr nicht mehr genutzt haben, gehören zu den Dingen die vom Ausmisten betroffen sind.

Der dritte Arbeitsschritt sollte die Festlegung einer Entschädigung oder Belohnung für diesen Arbeitstag sein. Diese Belohnung erzeugt bei Ihnen dann die Motivation. Auch wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Bemühungen nicht systematisch genug sind, ist es wichtig überhaupt zu beginnen und das wäre dann schon der vierte Arbeitsschritt.

Sie beginnen diese Arbeit an dem festgelegten Termin. Sie können jetzt aber auch weiter planen, denn wichtig ist beim fünften Arbeitsschritt, dass Sie weitere Entscheidungen treffen. Beginnen Sie mit einer kleineren Einheit, etwa einem Regal, dass Sie entrümpeln. Als sechsten Arbeitsschritt sollten Sie die unordentlichsten Ecken klassifizieren und jetzt mit dem Ausmisten beginnen.

Wenn Sie am ersten Tag nicht alles schaffen, dann macht dies auch nichts. Sie können jetzt neue Planungen anstellen und das ist der siebte Arbeitsschritt. Arbeiten Sie Zimmer für Zimmer ab und setzen Sie sich ein Gesamtziel. Dann haben Sie ein Konzept, dass Ihnen den achten Arbeitsschritt bringt. Schließlich haben Sie beim Ausmisten sehr viele wichtige Entscheidungen zu treffen.

Entscheiden Sie beim Ausmisten Punkt für Punkt

Der neunte Arbeitsschritt ist die disziplinierte Entscheidung, nach welchen Kriterien Sie die Sachen klassifizieren. Wie schon gesagt nutzloses kann zwar mit Emotionen behaftet sein, diese Dinge gehören aber trotzdem entsorgt. Achten Sie beim zehnten Arbeitsschritt oder der zehnten Regel darauf, dass Sie nicht einfach nur die Dinge hin und her räumen, sondern Sie sollen diese Dinge wegwerfen. Wichtig ist auch, dass Sie sich einen Platz schaffen an dem Sie alle Dinge erst einmal sammeln die Sie entsorgen.

Damit sehen Sie die Masse an Ballast die Ihnen dann auch wieder Motivation gibt um das Ziel Ihrer Aktivitäten zu erkennen. Sie können Sie sich jetzt freuen, denn Sie haben es fast schon geschafft und sich mit zielgerichteten Arbeitsschritten den Freiraum erarbeitet, der Ihnen Befreiung gibt. Zudem können Sie sich immer noch auf Ihre Belohnung freuen, die Sie sich am Ende gönnen dürfen.

So überwinden Sie den inneren Schweinehund und Sie werden sehen wie leicht es ist, sich von unnützen Dingen zu befreien. Tipp: Wenn Ihnen der Aufwand zu viel ist, holen Sie sich einfach Unterstützung. Unterstützung finden sie bei ihren Freunden, im Bekanntenkreis oder durch einen Profi. In annähernd jeder Stadt und in jedem Bundesland in Deutschland gibt es Entrümpelungsprofis. Aber auch in Österreich oder der Schweiz kann man sich professionelle Hilfe bei der Entrümpelung suchen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
So gehen Sie beim Ausmisten und Entrümpeln vor, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+

One Response to “So gehen Sie beim Ausmisten und Entrümpeln vor”

  1. Daniel says:

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Beim Aufräumen sollte man immer nach einem System vorgehen. So behält man den Überblick.
    Mit besten Grüßen
    Daniel

    VA:F [1.9.20_1166]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Leave a Reply