Tipps zur Kellersanierung

Dez 03, 2013 1 Comment by

Der Keller bildet das Fundament des Hauses und sollte nicht vernachlässigt werden. Als Abstellraum ist der Keller zu schade, nach einer Kellersanierung wird der Kellerraum zum Hobbyraum und bietet Platz für die aktive Freizeitgestaltung.

Die Kellersanierung der Kellerräume in privaten Wohnhäusern

Nach einigen Jahren ist es soweit, in den Kellerräumen haben sich nicht nur viele nutzlose Gegenstände angesammelt, sondern an den Wänden sind die Spuren der Zeit zu sehen. Sobald feuchte Wände sichtbar werden, sollte mit der Sanierung nicht mehr lange gewartet werden. Die Feuchtigkeit macht Wände porös und fördert die Bildung von Schimmel, der leider das Aussehen der Räume im Keller negativ beeinträchtigt. Eine Kellersanierung ist eine gute Lösung. rechtzeitig auf die Zustände in diesem Bereich zu reagieren. Mit dem Fachberater wird ein umfassender Plan aufgestellt, der danach zügig in die Tat umgesetzt wird.

Die Ursachen der Feuchtigkeit im Keller

Nicht nur in Altbauten, auch bei Neubauten passiert es früher oder später, dass die Fenster im Keller nicht mehr optimal schließen. Wenige Milimeter reichen und schon dringt das Regenwasser ungehindert in die Kellerräume ein und verursacht Feuchtigkeitssschäden. Wenn dann noch Dinge aus Stoff im Keller deponiert sind, saugen sich die Sachen nach und nach mit Feuchtigkeit voll. Ein unangenehmer Geruch entsteht, der in der Anfangsphase durch das Lüften und regelmäßige Entsorgen der Sperrmüllgegenstände schnell beseitigt wird. Wenn die Wände bereits stark in Mitleidenschaft gezogen worden sind, muss der Schimmel vom Fachmann entfernt werden. Für empfindliche Menschen bedeutet der Schimmelbefall eine vermeidbare Belastung der Gesundheit. Das Umweltbundesamt hat bestimmte Vorgaben zur Schimmelpilzbeseitigung, damit die Sanierung umweltfreundlich und sicher erfolgt.

Der jährliche Sanierungscheck

Es ist sinnvoll, alle ein bis zwei Jahre das Haus im gesamten Bereich und besonders im Keller auf undichte Stellen zu überprüfen. Die sofortige Abdichtung im Fensterbereich minimiert das Risiko einer Schimmelpilzbildung. In den meisten Fällen kann der Keller im Innenbereich dauerhaft saniert werden, ohne dass Arbeiten an der Kelleraußenfläche notwendig werden. Der Anstrich der Wände mit einer speziellen Farbe, die dem Schimmelpilzbefall entgegen wirkt, macht die Kellerräume gleich viel widerstandsfähiger, so der Rat für die Kellersanierung vom Experten. Der Kellerboden sollte ebenfalls gut isoliert werden, denn im Sommer ist in der Luft Wasserdampf enthalten, der sich nicht nur in den Wänden, sondern auch auf dem kühlen Kellerboden festsetzt. Damit das Haus den Wert behält, lohnt sich also eine Kellersanierung.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+

One Response to “Tipps zur Kellersanierung”

  1. M. Don says:

    Ich habe mir damals von Isowerk aus Karlsruhe unter die Arme greifen lassen.

    VA:F [1.9.20_1166]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Leave a Reply