Tomatenpflanzen im Kübel sind pflegeaufwändig, aber ertragreich

Okt 10, 2018 No Comments by

Gerade im Sommer ist ein Salat mit frischen Tomaten oder die beliebte Vorspeise Tomaten mit Mozzarella für viele ein echter Leckerbissen. Dies trifft umso mehr zu, wenn Sie das Tomaten selbst züchten. Nicht immer ist dazu ein Garten notwendig, denn man kann Tomatenpflanzen im Kübel auf dem Balkon oder Terrasse züchten.

Vor allem bei Tomatenpflanzen im Kübel auf Standort und Pflege achten

Wenn Sie sich hier eine Tomatenpflanze kaufen, sind diese meist als einjährige Gewächse kultiviert. Grundsätzlich können sie jedoch bedenkenlos für zwei Jahre gezogen werden, einige speziellen Sorten sind sogar noch ausdauernder. Achten Sie jedoch darauf, dass Tomatenpflanzen nicht wintertauglich sind, das heißt, sie müssen während der kalten Jahreszeit in einem hellen Innenraum stehen. Da sie ausgesprochen wärmeempfindlich sind, sollten Sie den Tomatenstock auch erst nach den Eisheiligen wieder ins Freie auf die Terrasse oder den Balkon gestellt werden.

Was den Standort betrifft, so muss dieser an der Sonne liegen. Es macht auch nichts aus, wenn die pralle Mittagssonne auf den Kübel mit den Tomaten scheint. Um sie an windigen Tagen oder auch im Laufe der Zeit vor dem Umknicken zu schützen, ist es ratsam, wenn Sie direkt beim Einpflanzen in den Kübel einen Pflanzstab mit mindestens zwei Metern Länge, in die Erde stecken.

Befestigen Sie die wachsende Pflanze daran, denn Tomaten wachsen bei achtsamer Pflege nicht nur in die Breite, sondern auch nach oben. Achten Sie beim Aufstellen darauf, dass der Kübel optimal vor Wind und Wetter bzw. Regen geschützt ist. Wenn Sie keine überdachte Möglichkeit für den Tomatenkübel haben, sollten Sie die Pflanze unmittelbar an der Hauswand platzieren.

Die richtige Kübelgröße beachten

Tomaten im Kübel wachsen stark, weshalb Sie von Beginn an auf die richtige Kübelgröße Wert legen sollten. Diese ist abhängig von der verwendeten Sorte der Tomaten abhängig. Während die Minibel mit einem Topfvolumen von zwei bis drei Liter das Auslangen findet, sollten Sie bei der bis zu 30 Zentimeter hoch wachsenden Tiny Tim auf eine Topfgröße von drei bis fünf Liter setzen. Die Buschtomate Balkonstar ist die populärste Sorte der Tomaten für Kübel und benötigt ein Topfvolumen von fünf bis sieben Liter.

Entscheiden Sie sich für die bis zu 50 Zentimeter hohe Tomatensorte Fuzzy Wuzzy, ist eine Topfgröße mit einem Volumen zwischen sieben und neun Liter genau richtig. Die Cocktailtomaten, die sich gerade für die Züchtung im Kübel besonders anbietet, benötigt für die Tomatensorten Sweet Million oder Gold Nugget ein Kübelvolumen von 40 Liter. Immerhin werden diese Tomatenpflanzen zwischen 100 und 150 Zentimeter hoch und tragen reiche Früchte.

Tomatenpflanzen im Kübel bedeutet viel bewässern und düngen

Tomaten gelten im Topf als sehr durstig, womit Sie an besonders warmen Tagen sowohl morgens als auch abends zum Wasserschlauch oder zur Gießkanne greifen sollten. Achten Sie jedoch darauf, dass die Pflanze nicht unmittelbar im Wasser steht, denn mit Staunässe kommen sie überhaupt nicht zurecht.

Tomaten gehören zu den Starkzehrern, womit sie reichlich Dünger benötigen. Im Handel finden Sie dazu speziellen Tomatendünger, Sie können aber auch auf einfachen organischen Dünger setzen. Um eine reiche Ernte an Tomaten zu erzielen, sollten Sie die Pflanze im Kübel auch regelmäßig ausgeizen, was bedeutet, dass das untere Laub keinen Bodenkontakt haben sollte. Dieses können Sie abschneiden und zum Mulchen verwenden.

Tomaten richtig einpflanzen

Bevor Sie die Tomaten in die Erde im Kübel pflanzen, sollte dieser mit einer ausreichenden Drainageschicht versehen werden. Außerdem macht es Sinn, wenn Sie einen Topf mit einem Loch im Boden verwenden, das Sie mit zerbrochenen Tonscherben abdecken. Damit verhindern Sie, dass sich das Abzugsloch mit Erde zudeckt und das Wasser nicht mehr ablaufen kann. Um die Erde schön locker zu halten, sollten Sie Blähton oder feinen Kies darunter mischen. Wenn Sie die Pflanze in die Erde drücken und anschließend den Topf auffüllen, sollten Sie die Schichten immer wieder leicht andrücken und in jedem Fall einen Gießrand von einigen Zentimetern zum Rand offen lassen. Die Pflanze der Tomaten selbst etwas schräg und sehr tief in den Kübel setzen. Achten Sie darauf, dass die Blätter nicht mit eingegraben werden. Die Schräglage ermöglicht, dass die Pflanze zusätzliche Seitenwurzel ausbildet.

Richtiger Zeitpunkt zum Pflanzen der Kübeltomaten

Wenn Sie sich im Handel umsehen, finden Sie bereits Ende April die ersten Pflanzenstöcke für Tomaten. Dabei können Sie zwischen veredelten und unveredelten Tomatengewächsen wählen. Natürlich können Sie nach einigen Jahren der Tomatenzucht Tomatensetzlinge auch selbst züchten, womit Sie Zugriff auf Sorten haben, die es als fertig gezogene nicht im Handel gibt. Weitere Infos zu Tomatensetzlinge gibt es bei https://www.muhvie.de/tag/tomaten-setzlinge-umtopfen/

Kübelpflanzen bieten Vor- aber auch Nachteile

Wenn Sie sich entscheiden, eine Tomatenpflanze im Pflanzkübel zu haben, kommen Sie auch ohne eigenes Gartenbeet in den Genuss des leckeren Gemüses. Diese schmecken aus der eigenen Zucht besonders frisch und Sie müssen sich nicht so viele Gedanken um etwaige Schädlingsbekämpfungsmittel oder sonstige Chemikalien machen.

Als Nachteil gilt hingegen, dass die Pflanzenzucht der Tomaten nicht alle Sorten umfasst, die Sie im Lebensmittelgeschäft erhalten. Zudem ist dieses Gewächs in Sachen Pflege und Standort durchaus anspruchsvoll, womit viel Aufwand und Sorgfalt verbunden ist.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “Tomatenpflanzen im Kübel sind pflegeaufwändig, aber ertragreich”

Leave a Reply