Wann sollte man seine Sanitärausstattung wechseln?

Jun 23, 2016 No Comments by

Auf die Frage wann man die hauseigene Sanitärausstattung wechseln sollte, gibt es sicher viele Antworten. Gründe für einen derartigen Wechsel, der teilweise sehr Zeit- und Kostenaufwändig ist, gibt es viele individuelle. Weist ein Gegenstand einen Schaden oder eine Reklamation auf, sollte ein Wechsel stattfinden. Hat sich die häusliche Situation verändert, beispielsweise durch einen Krankheits- oder Pflegefall, sollte so ein Wechsel in Betracht gezogen werden. Letzten Endes kann es auch einfach eine Frage des Geschmacks sein, dass hier ein Wechsel bzw. eine Badezimmer Sanierung stattfindet.

Welche Gegenstände gehören zu der Sanitär Ausstattung?

Allgemein formuliert umfasst die sanitäre Ausstattung alles das was mit der Gesundheit und Hygiene des Menschen zu tun hat. Hierbei handelt es sich in erster Linie um die Ausstattung des Badezimmers. Dazu gehört das klassische Sanitärporzellan oder Sanitärkeramiken wie Waschbecken, Toilette und Urinal. Doch auch Badewannen und Duschtassen gehören in den Bereich der Sanitärausstattung auch wenn diese heutzutage eher aus Stahlblech oder Acryl gearbeitet werden und nicht aus Keramik bestehen. Diese werden zumeist alleine wegen des enormen Gewichtes heute aus leichterem und pflegeleichterem Material gefertigt. Zu der Ausstattung im Sanitärbereich gehören aber auch Accessoires und die Armaturen, die für den Gebrauch der Keramik nötig sind und die in erster Linie den Wasserfluss aus den Rohrsystemen steuern.

Made in Germany – Marken und Namen von Sanitärausstattung

Hersteller von Sanitärgegenständen gibt es alleine in Deutschland zahlreich, doch auch europäische und internationale Namen sind mittlerweile auf dem Vormarsch. Wobei der Großteil der Sanitärobjekte aus deutschen Unternehmen kommt, da hier Qualitätsstandard „Made in Germany“ stark verwurzelt ist. Bekannt auf dem deutschen Markt der Sanitärausstattung sind beispielsweise Hans Grohe, Grohe, Keramag, Kaldewei, Duravit, Keuco und Villeroy & Boch. Diese Hersteller bieten Gegenstände zur täglichen Hygiene in sämtlichen Ausführungen, Farben und Formen an. Dabei sind Modelle vertreten, die preisgünstig und funktional sind, aber auch hochpreisige und aufwändig gearbeitete Ausstattungsgegenstände für das hochwertige Badezimmer.

Badrenovierung durch Fachfirmen

Hat man sich für den kompletten Wechsel der Sanitärausstattung entschieden, sind die Kosten, die hierfür entstehen, vergleichbar mit dem Kostenfaktor für die Anschaffung eines neuen Autos. Zwar hängen die Kosten davon ab welchen Umfang die Badrenovierung haben wird, doch sind die Kosten deshalb so hoch, weil man hier als Laie wenig Eigenleistung einbringen kann. Ferner kommt hinzu, dass die einzelnen Elemente aus einer Serie sein sollten, um eine gleichmäßige Optik zu erzielen. Die Arbeiten sollten auf jeden Fall von einer Sanitär Fachfirma wie z.B. Sanitär Bern ausgeführt werden, die im Schadensfall dafür die Gewährleistung übernehmen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die komplette Verrohrung aufgrund von Schäden oder durch fortgeschrittenem Alter erneuert werden muss. Werden diese Arbeiten nicht vorschriftsmäßig durchgeführt, können leicht kostenintensive Wasserschäden auftreten, die dann nicht von der Versicherung übernommen werden und den gesamten Kostenrahmen sprengen können. Wichtig ist sich im Vorfeld darüber zu informieren, ob einfache oder hochwertige Sanitärausstattung gewünscht wird und dann auch Preise zu vergleichen und entsprechende Angebote einzuholen.

Sanitäre Ausstattung aus Edelstahl

Im privaten Haushalt beschränkt sich der Einsatz von Edelstahl bis dato nur im Rahmen der Accessoires, wie Handtuchhalter, Seifenspender und Toilettenpapierhalter. Die klassische Sanitärkeramik ist normalerweise eher konservativ weiß oder in anderen dezenteren Farben. Auch die Armaturen sind in Edelstahl zu finden in den typischen Badezimmern. Wahrscheinlich fällt die Wahl der Kunden dann eher auf weiße oder farbige Keramik, damit das hauseigene Badezimmer nicht den Charakter eines Krankenhauses oder Operationssaals bekommt. In öffentlichen, klinischen und gewerblichen Sanitärräumen ist die vorherrschende Sanitärausstattung aus Edelstahl. In diesen Einrichtungen ist Hygiene gesetzlich vorgeschrieben und daher sind diese Objekte leichter sauber zu halten. In diesen Fällen gilt Funktionalität und Nutzen vor Optik. Daher entscheiden sich die meisten Hausbesitzer und Eigentümer alleine wegen der Optik gegen eine private Ausstattung aus Edelstahl, um dem eigenen Badezimmer eine individuelle Note zu verleihen.

Fazit

Die Gründe für eine Sanierung des Badezimmers sind vielfältig und die Kosten sind zumeist immens hoch. Aus diesen Gründen sollte die Auswahl der Sanitärausstattung sorgfältig und von allen Nutzern gemeinschaftlich getroffen werden. Schließlich muss die Ausstattung in der Regel viele Jahre halten und gefallen.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Wann sollte man seine Sanitärausstattung wechseln?, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Badezimmer, Bauen und Sanieren

About the author

Sie finden uns auch auf Google+
No Responses to “Wann sollte man seine Sanitärausstattung wechseln?”

Leave a Reply