Wasserschäden sanieren

Sep 15, 2013 1 Comment by

Von vielen Bauherren und Immobilienbesitzern sind sie einer der meist gefürchtesten Schadensarten im Wohnbereich, denn sie verursachen nicht nur akute Schäden sondern auch Langzeitschäden, deren Schadensbeseitigung einige tausende von Euro verursachen kann.

Beim Wasserschäden sanieren sollten Bauherren und Immobilienbesitzer grundsätzlich sehr sorgfältig vorgehen um weiteren Schaden vor allem von Schimmelbildung zu verhindern.

Aus diesem Grund gilt es im ersten Schritt die Ursache des Wasserschadens zu suchen. Die Ursache von Wasserschäden können u.a. undichte oder geplatzte Leitungen oder Regenwassereinbruch sein. Aber auch undichte Elektrogeräte wie z.B. Kühlschränke oder Gefriertruhen können Wasserschäden verursachen.

Wasserschäden verhindern durch Aquastop

Einer der am häufigsten Wasserschäden wird aber vor allem durch den Spülmaschinen oder Waschmaschine Wasserschlauch verursacht. Denn sobald sich der Waschmaschine Ablaufschlauch oder Zulaufschlauch von den Wasseranschlüssen der Leitungen oder Waschmaschine getrennt ist, läuft das Wasser ungehindert in den Wohnbereich. Dies kann aber durch einen Wasserstop verhindert werden, welcher auch als Aquastop bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um ein Absperrventil, welches zwischen der Waschmaschinen Zulaufleitung und der Wasserleitung installiert wird. Bei undichten Wasserleitungen greift der Sicherheitsmechanismus des Aquastops ein und verhindert die weitere Wasserzufuhr, so dass Wasserschäden annähernd verhindert werden

Akute Maßnahmen beim Wasserschäden sanieren

Wenn Bauherren und Immobilienbesitzer von einem Wasserschaden betroffen sind, gilt es schnell zu handeln um weitere Schäden zu verhindern. Bauherren sollten dabei beachten, dass je länger das Wasser in den Boden oder Wand einziehen kann, desto höher sind die Folgeschäden.

Aus diesem Grund gilt es im ersten Schritt die Schadensursache zu finden und zu beheben. Vorab sollten Bauherren aber jegliche Gefahr von Personen abhalten. Aus diesem Grund sollten Bauherren den Strom abstellen und alle Stolper und Rutschfallen beseitigen.
Im nächsten Schritt gilt es die Ausdehnung des Wasserschadens zu verhindern, indem das sichtbare Wasser mit Hilfe von Gummischiebern, Tauchpumpen oder einem Industriesauger, welcher Wasser saugen kann, aufgenommen wird. Weitere Tipps zur Beseitigung von Wasserschäden gibt es auch bei www.hausbauforum.org

Feuchtigkeitschäden sanieren

Im nächsten Schritt gilt es nun die Feuchtigkeitsschäden, welche letztendlich eine enorme Schmimmelbildung verurachen können zu beseitigen. Sofern die Feutigkeitschäden nur oberflächlich vorhanden sind und keine Hohlräume oder Dämmmaterialien betroffen sind, reicht es meist aus einen Raumtrockner oder Bautrockner mit Lauftentfeuchter aufzustellen.

Sofern Hohlräume oder Dämmschichten betroffen sind, gestaltet sich das Wasserschäden sanieren deutlich schwieriger. Denn hier gilt es sogenannte Adsorptionstrockner, welche auch als Trocknungsschränke bezeichnet werden, einzusetzen. Die Experten im Bereich der Wasserschäden Sanierung wie z.B. www.wasserschaden-kuntz.de sprechen dabei auch oft von dem Überdruckverfahren oder dem Unterdruckverfahren, welche vor allem bei der Estrichtrocknung eingesetzt wird. Dabei wird mittels einem Seitenkanalverdichter und einem Adsorptionstrockner trockene Luft erzeugt, welche mit Hilfe eines Schlauchsystems und über Bohrungen in den Estrich hineingedrückt wird und über Randbohrungen im Estrich wieder entweichen kann.

Tip für Bauherren hinsichtlich Wasserschäden

Um vor Wasserschäden versichert zu sein, schließen viele Bauherren eine sogenannte Versicherung gegen Wasserschaden ab. Wann diese Versicherung dann zahlt zeigt ein Artikel auf www.sanitaer.org.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.0/5 (1 vote cast)
Wasserschäden sanieren, 3.0 out of 5 based on 1 rating
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+

One Response to “Wasserschäden sanieren”

  1. Lisa Kerner says:

    Wir haben uns vor zwei Jahren einen sanierungsbedürftigen Altbau gekauft, denn wir haben uns entschieden zu sanieren. Schon beim Kauf hatten wir einen Baumeister aus Wien an unserer Seite stehen. Dadurch wussten wir von Anfang an welche Aufgaben da gemacht werden müssen und wie viel das kosten wird. Aber auch das bewahrt einem nicht immer vor Unheil: nach zwei Wochen haben sie einen Wasserrohrbruch entdeckt. Auch da wars einfach gut einen Baumeister zu haben. Er wusste gleich was da zu tun ist und wir hatten nie Probleme mit Schimmel!

    VA:F [1.9.20_1166]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Leave a Reply