Allgemein

Wohnen mit Parkinson

Je älter ein Mensch wird, desto höher die Chancen, dass er sich im Verlaufe der Zeit krankhaft zeigt. Von der Erbkrankheit bis hin zu ansteckenden Krankheiten, das Leben und der Alltag darin kann durch so manche Einschränkung schwer gestaltet werden. Aufgrund des medizinischen Fortschritts wird der Mensch in Deutschland immer älter. Wir verfügen über ein gutes Gesundheitssystem und so ist es möglich, das Leben der Menschen immer weiter zu verlängern und Krankheiten zu behandeln, sodass wir mit diesen zurechtkommen können.

Wegen der Tatsache, dass Menschen in Deutschland immer älter werden, ist das Thema Wohnen im Alter ein wichtiges, das man früh genug in Angriff nehmen sollte, um sich so auf die späten Lebensjahre vorzubereiten.

Nicht allen Menschen ist es gegönnt, ein Leben im hohen Alter zu führen, das frei von jeglichen Beschwerden ist. Vielmehr gilt es vorzusorgen. Wir möchten heute das Thema Wohnen mit Parkinson ansprechen. Doch was ist Parkinson eigentlich?

Symptome von Parkinson

Bei der Parkinson Krankheit verliert man im Laufe der Zeit stetig mehr Nervenzellen. Parkinson ist Stand heute nicht heilbar und bringt unangenehme Symptome mit sich, welche den Alltag nicht gerade vereinfachen. Es sei erwähnt, dass Parkinson eine langsam fortschreitende Krankheit ist, welche viele Jahre und manchmal auch Jahrzehnte vorherrscht. So ist es Betroffenen oftmals möglich, mit dieser Krankheit zu leben, bis die Symptome derartig schwer werden, dass sie einen geregelten Alltag nahezu unmöglich gestalten. Die folgenden Symptome sind bei Parkinson sehr verbreitet:

  • Eine Verlangsamung der Bewegungen
  • Zittern, auch Tremor genannt
  • Erstarrungen
  • Halte- und Stellreflexe lassen stark nach
  • Die Muskeln versteifen mit der ZeitSchlafstörungen

Einer der bekanntesten Parkinson-Leidenden ist der Schauspieler Michael J. Fox, der seit vielen Jahrzehnten mit dieser Krankheit lebt. Auch wenn zu Beginn des Krankheitsverlaufs nur leichte Symptome zu sehen sind, so werden diese im Laufe der Zeit immer stärker. Da es keine Heilung gibt, die man derzeit anwenden könnte, um betroffenen Menschen zu helfen, gilt es, das eigene Zuhause im Falle einer Erkrankung früh genug umzugestalten, damit es für das Wohnen im Alter mit Parkinson gerüstet ist.

Wie kann man das eigene Zuhause für eine Parkinson-Erkrankung umbauen?

Wir haben bereits einige der Symptome genannt, welche Parkinson mit sich bringen. Wenn man sich diese betrachtet, so wird schnell klar, dass es keinen Sinn macht, eine Wohnung oder ein Haus mit diversen Etagen und Treppen zu bewohnen. Diese werden früher oder später zu großen Hindernissen, die darüber hinaus auch eine Gefahr für Stürze bereithalten. Daher wäre es sinnvoll, ein Zuhause zu beziehen, dass alle Räume auf einer Etage bietet. Vor allem der Faktor, dass Halte- und Stellreflexe nachlassen, zeigt deutlich, dass Treppensteigen keine gute Idee darstellt.

Wohnung für Parkinson Erkrankten umbauen

Im Badezimmer gilt es, dass Bad so zu gestalten, dass genügend Haltegriffe und Stützgriffe vorhanden sind und alles barrierefrei zu erreichen ist. Ideal ist hier eine bodengleiche Dusche. Im besten Falle sollte auch eine Sitzmöglichkeit in der Dusche zur Verfügung stehen. Auf diese Art kann man sich im Sitzen duschen, was die Sturzgefahr auch hier minimiert.

Halte- und Stützgriffe gibt es für verschiedene Ausführungen. So gibt es Badewannengriffe, Duschgriffe wie auch Toilettengriffe. Diese Hilfsmittel für Senioren sollen körperliche Einschränkungen so gut wie möglich ausgleichen. Die Kosten für die Anschaffung der Hilfsmittel werden teilweise von der Krankenkasse übernommen. 

Übersicht über mögliche Hilfsmittel zur Körperpflege

  • Duschstuhl
  • Duschhocker
  • Badewannenlift
  • Badewannensitz
  • Badewannenverkürzer
  • Badewannentür
  • Haltegriff für Dusche
  • Klappsitz für Dusche / Duschhocker
  • höhenverstellbarer Toilettensitz
  • Armstützen für WC / Aufstehhilfe
  • Toilettenrollstuhl
  • Duschbürste/ Haarbürste mit gewinkelten Griff
  • Haarwaschbürste mit Griffverlängerung
  • Fönhalter mit Befestigung
  • Schuhlöffel
  • Greifhilfe
  • Strumpfanzieher
  • Greifhilfe für Zahnbürste / Zahnbürste mit Spezialgriff
Wandstützgriff Stützhilfe Dusche WC Griff Aufstehhilfe Toiletten Stütz-Haltegriff Klappgriff Sicherheit Rutschfest Wandmontage Weiß
Universale Griffverdickung | Handgriffverdickung | Greifhilfe | für Besteck, Zahnbürste, Stifte | Farbe: ROT (4)
Aidapt VM700 Set aus Bürste und Kamm mit langen Griffen
Wandstützgriff Stützhilfe Dusche WC Griff Aufstehhilfe Toiletten Stütz-Haltegriff Klappgriff Sicherheit Rutschfest Wandmontage Weiß
Universale Griffverdickung | Handgriffverdickung | Greifhilfe | für Besteck, Zahnbürste, Stifte | Farbe: ROT (4)
Aidapt VM700 Set aus Bürste und Kamm mit langen Griffen
82,71 EUR
29,95 EUR
14,95 EUR
Wandstützgriff Stützhilfe Dusche WC Griff Aufstehhilfe Toiletten Stütz-Haltegriff Klappgriff Sicherheit Rutschfest Wandmontage Weiß
Wandstützgriff Stützhilfe Dusche WC Griff Aufstehhilfe Toiletten Stütz-Haltegriff Klappgriff Sicherheit Rutschfest Wandmontage Weiß
82,71 EUR
Universale Griffverdickung | Handgriffverdickung | Greifhilfe | für Besteck, Zahnbürste, Stifte | Farbe: ROT (4)
Universale Griffverdickung | Handgriffverdickung | Greifhilfe | für Besteck, Zahnbürste, Stifte | Farbe: ROT (4)
29,95 EUR
Aidapt VM700 Set aus Bürste und Kamm mit langen Griffen
Aidapt VM700 Set aus Bürste und Kamm mit langen Griffen
14,95 EUR

Der Einstieg in die Duschwanne sollte ebenerdig sein. Selbst kleine Schwellen können für Parkinson-Erkrankte zu einer Stolperfalle werden. Aufgrund der Schlafstörungen wäre es zu empfehlen, auch das Bett zu sichern. Hierfür kann man sich ein Gitter bauen, welches verhindert, dass man aus dem Bett fällt. Solche Gitter kann man auch kaufen.

Eine kaum übersehbare Zeichnung dieser Krankheit ist das starke Zittern. Dieses kann selbst die einfachsten Handgriffe im Alltag schwierig gestalten. Aus diesem Grund macht es Sinn, sich auch für die einfachen Dinge im Alltag Hilfe zu suchen. Für das Öffnen einer Flasche gibt es beispielsweise spezielle Griffe, mit denen man auch bei Verlust der Motorik weiterkommt.

Rutschige Fußböden gehören keinesfalls in das Zuhause von Menschen, die an Parkinson leiden. Da durchaus Sturzgefahr vorherrscht, könnte es sinnvoll sein, die meisten Räume mit einem Teppichboden auszulegen oder einzelne Exemplare dieser Art zu verteilen, um geschützte Sturzflächen zu schaffen.

Parkinson ist eine tückische Krankheit

Wer an Parkinson leidet, der erfährt meist in langsamen Schritten, wie die Krankheit vorgeht. Der Verlust der Möglichkeiten im Alltag kann auch psychische Probleme mit sich bringen. Von daher ist es durchaus wichtig, sich im Leben weiterhin mit Dingen zu beschäftigen, die Freude bringen. Die Pflege von Blumen, Haustiere oder andere Kleinigkeiten, die den Alltag toll gestalten sind daher nicht falsch. Möglicherweise braucht man zum Durchführen mancher Hobbys Hilfe, doch natürlich darf man nicht alles aufgeben, sondern sollte das Leben weiterhin so weit es möglich ist, in vollen Zügen genießen.

Dennoch ist es ratsam früh genug vorzusorgen und sicherzugehen, dass man im Falle von einer Parkinson-Erkrankung ein Zuhause bewohnt, in welchem man keine unnötigen Risiken eingeht. Wohnen im Alter mit Parkinson ist daher absolut kein Tabu-Thema und man sollte sich in der Tat Gedanken machen, wie man das eigene Zuhause umgestalten kann, um auf diese Art einen Alltag zu sichern, mit dem man auch bei einer Erkrankung zufrieden und glücklich sein kann.

GD Star Rating
loading...

Letzte Aktualisierung am 24.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse einen Kommentar