Dachboden dämmen – das sollten Sie beachten

Jun 02, 2014 1 Comment by

Mit der Dachdämmung ist das so eine Sache, wie eben bei der Haussanierung im Allgemeinen. Wenn diese nämlich nicht fachgerecht durchgeführt wurde, kann es schnell unangenehm werden. Kälte, aber vor allem auch Feuchtigkeit kann somit leichter in den Dachstuhl geraten und dann erst richtig zu Problemen führen, welche es unbedingt zu vermeiden gilt. Dachboden dämmen geht ganz einfach, wenn Schritt für Schritt gearbeitet wird, muss der Laie noch nicht mal für das Dachboden dämmen viel Geld ausgeben.

Um gut Dachboden dämmen zu können, müssen Interessenten zunächst einmal das passende Dämmmaterial auswählen. Es können hierbei viele verschiedene Dämmstoffe ausgewählt werden. Sehr häufig werden hierbei zum Dachboden dämmen Mineral, Glas, Stein, oder wenn es nachwachsende Dämmmaterialien sein sollen, auch Dämmstoffe wie Hanf – oder Baumwolle verwendet werden. Bevor die Arbeit allerdings beginnen kann, sollte sich der Hobby-Heimwerker Gedanken über die Richtlinien machen. Oftmals sind gesetzliche Bestimmungen ein Dorn im Auge eines jeden Handwerkes und hierbei gilt es, genau auf dessen Vorgaben zu achten, damit es keinen Ärger nach der Haussanierung bzw. Dachsanierung geben kann.

So funktioniert die Dachboden Dämmung

Ist das Material für das Dachboden dämmen vorhanden, geht es an das ausmessen. Hierbei werden die Sparrenbreiten ausgemessen. Nicht nur die Abstände, sondern auch die Tiefen müssen hierbei genau überprüft werden, damit auch bis ins kleinste Detail später eine fachgerechte Dämmung des Dachbodens vorhanden ist. Gerade wenn es sich um alte Dächer handelt, sollte die Statik überprüft werden. Falls es mal dazu kommen sollte, dass die benötigte Dämmstärke nicht ausreichen sollte, so kann durch eine Auflattung, aber auch durch zusätzliche Untersparrdämmung diesem Problem entgegengewirkt werden.

Wenn es sich um ein modernes Dach handelt, haben Hausbesitzer mehr Glück. Hierbei wurde schon bei der Planung daran gedacht, dass spezielle Folien vorhanden sind, welche auch Unterspannfolien heißen. Hierbei ist dann kein Warmdach, oder eine Hinterlüftung mehr notwendig. Wenn keine Folienart vorhanden sein sollte, so wie es beim Kaltdach der Fall ist, kann durch das beachten der besonderen Verarbeitungsrichtlinien auch bei diesem Dach genau vorangegangen werden.
Wenn z. B. die oben genannte Mineralwolle zum Dachboden dämmen verwendet werden möchte, so ist das eine sehr gute Wahl, da diese auch noch als zusätzlicher Schallschutz dienen kann. Wichtig ist zu wissen, bei allen Wollarten immer auf Schnittbreite und Sparrenabstand achten.
Wenn es dann schließlich noch an das anbringen des Klemmfilzes geht, muss darauf geachtet werden, dass der Klemmfilz leicht drückend an die Dachwand gebracht wird. Am besten geht das, wenn hierbei zuerst mit der Strichmakierung gerabeitet wird. Es sollte zudem darauf geachtet werden, dass ein fugedichter Anschluss gewährleistet ist.

Im nächsten Schritt darf das Dichtband nicht fehlen. Es wird auch Schalldämmband genannt. Hierbei wird gegen Risse, oder auch Spleißen der Folie vorgebeugt. Durch die Tackerstellen vom Dichtband werden auch Dinge wie der Feuchtetransport wirksam verhindert. Dann muss nur noch die Folie angebracht werden, anschließend die Verklebung der Folienüberlappung und dann darf das verkleben der Foliendurchringungen nicht fehlen. Genauere Informationen können direkt vom Hersteller, oder im Fachhandel eingeholt werden.

Verkleben der Wandanschlüsse beim Dachdämmen nicht vergessen

Auch das Verkleben der Wandanschlüsse und die Anbringung der Unterkonstruktion darf zu guter Letzt nicht fehlen. Um eine Zusatzdämmung zu ermöglichen, wird am Schluss noch mit Untersparren-Klemmfilz gearbeitet. Wem dies alles zu schnell ging und nicht der Mut besteht, selbst Hand anlegen zu wollen, der kann mit einem Komplettset, welches in jedem Baumarkt zu kaufen gibt, den ersten richtigen Schritt machen und dann mit der mitgelieferten Anleitung arbeiten.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Dachboden dämmen - das sollten Sie beachten, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Allgemein

About the author

Sie finden uns auch auf Google+

One Response to “Dachboden dämmen – das sollten Sie beachten”

  1. Der Einsatz von Folien says:

    […] Zweck zum Zuge. Zum Einen gibt es Folien, die für eine Isolierung von Wärme im Rahmen der Dachdämmung wichtig sind. Dies sind meist Folien, die dazu gedacht sind das Haus oder die Objekte abzuschirmen. […]

Leave a Reply